Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Lokalmatadorin knapp besiegt

Von
Die Zuverlässigkeit in Person ist im Dressurviereck Annette Bratz mit FBW French Cool. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Traditionell führte der Reit-und Fahrverein Pfalzgrafenweiler am letzten Juniwochenende seine beliebten Reitsporttage durch. Neben der Dressur standen mehrere Springwettbewerbe bis zur Klasse M* mit Siegerrunde im Fokus.

Pressesprecherin Katrin Pfeifle–Marijanovic freute sich nach Abschluss der Wettbewerbe neben einer guten Beteiligung der Reitsportler über eine ausgezeichnete Besucherresonanz an beiden Tagen. Neben Reiterinnen und Reitern vom gastgebenden RFV Pfalzgrafenweiler hatten etliche Starter aus benachbarten Vereinen, wie dem TSV Altensteig, RFV Horb, RV Nordstetten-Horb, RC Heiligenbronn, PSC Lombach, RSC Salzstetten und des Schwarzwälder RV Freudenstadt ihre Meldung abgegeben. Stark vertreten waren auch die Reitsportler vom RSZ Hohenzollern sowie Teilnehmer aus dem ganzen Ländle. Die Turnierleitung hatte Thomas Klein inne. Beste Arbeit leisteten ebenso die Parcourschefs Rüdiger Rau und Rainer Friederichs.

Dazu schaute auch der Schirmherr, Bürgermeister Dieter Bischoff, vorbei. Das Wetter zeigte sich an beiden Tagen mit kühlen, aber trockenem Wetter von seiner Seite. So präsentierte sich die Reitanlage im Topzustand.

Auch Vorsitzender Johannes Pfeifle freute sich über die gute Beteiligung der Sportler und die Besucherresonanz. Er dankte allen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern für deren hervorragende Arbeit. Zum vierten Mal traf sich auch der Ehemaligen-Stammtisch mit 20 Gründern des Vereins, die auf der Anlage neben einem guten Essen auch den Sport genossen.

Viel Abwechslung für das Publikum bot schon der Samstag, der bereits um 7.30 Uhr mit einer Dressurprüfung Klasse A sportlich begann. Weiter fanden Führzügel- und Reiterwettbewerbe bis zur Dressurprüfung Klasse M statt. Noch früher aufstehen musste der Springreiternachwuchs am Sonntag. Ab 7 Uhr fand bereits die erste Stilspringprüfung Klasse A statt. Den Höhepunkt bildete dann die Springprüfung Klasse M mit Siegerrunde, bei der 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start gingen.

Die sehr hohe Meldezahlen, gerade beim Springen, "zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", bilanzierte Katrin Pfeifle-Marijanovic. Die Durchlässigkeit und Rittigkeit vom Pferd waren bei den Dressurprüfungen gefragt. Einmal mehr spielte dabei Annette Bratz vom RFV Pfalzgrafenweiler mit dem zweiten Platz (7,10 Punkte) bei der höchsten Dressurprüfung Klasse M ihre Klasse aus. Einen Hauch besser (7,20 Punkte) platzierte sich nur Laura Schweizer vom LRFV Stuttgart-Möhringen auf Rang eins.

In der Dressurprüfung Klasse A lagen mit Evi Schüle von der RA TSV Altensteig (7,20) und Lorena Herter (RFV Pfalzgrafenweiler, 7,10) auf den Rängen drei und vier. Einen Sieg landete Lena-Mia Magnus (RFV Pfalzgrafenweiler) in der Stilspringprüfung Kasse A mit Standardanforderungen(7,80 Punkte) zusammen mit Jasmin Terigi RA TSV Altensteig).

In der Springprüfung Klasse A holte Tanja Dietrich (RSC Salzstetten) mit zwei Pferden einen Doppelsieg. Ebenfalls erste wurde Jessica Wirth (RC Heiligenbronn) in der Springprüfung Klasse L. Im M-Springen mit Siegerrunde platzierte sich Wirth mit Rang neun ebenfalls noch unter den Top Ten.

Vor einer großen Zuschauerkulisse bot das M*-Springen als Höhepunkt des Turniers noch einmal Spannung pur. Eine halbe Sekunde entschied am Ende über den Sieg, den sich mit einer Klasseleistung Stephan Merkel (RC Blättringen) mit seinem Pferd Sugar vom Schleifbach mit null Fehlern und 39,92 Sekunden sicherte. Nur um einen Tick langsamer steuerte Philipp Schon vom TV RG Gültstein Calvin Klein fehlerfrei mit 40,47 Sekunden auf Platz zwei. Nina Merkel (RC Blättringen) wurde auf Escorada Dritte mit einem Null-Fehler-Ritt in 41,67 Sekunden.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.