Michael Jung, hier auf Highlighter bei der DM in Luhmühlen vor zwei Wochen, räumte zuletzt in Strzegom ab. Foto: Heimken

Vielseitigkeit: Drei Siege für Altheimer auf fischerChipmunk. Pferd erst seit Februar unter Sattel.

Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Und nun ist er also da, der erste Sieg für Michael Jung (RSG Altheim) mit seinem neuen Pferd fischerChipmunk. Erst seit Februar steht der elfjährige Hannoveraner im Stall der Familie Jung, nun landeten die beiden in Strzegom (Polen) ganz oben auf dem Treppchen.

Dass der 36-Jährige sich auf den Strecken in Strzegom wohlfühlt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Mit dem neuen großen Hoffnungsträger in seinem Stall scheinen noch so kurzer Zeit auch die Feinheiten immer besser zu passen. In der Vier-Sterne-Kurzvielseitigkeit (CCI-O****-S) sicherte er sich mit Chipmunk den ersten Sieg ihrer noch jungen gemeinsamen Geschichte. Jungs deutscher Teamkollege Andreas Dibowski (Döhle) schnappte sich Rang drei, auf Platz fünf folgte Josefa Sommer (Immenhausen). Damit war Team Deutschland auch der Sieg im Nationenpreis nicht mehr zu nehmen: Mit 90,4 Minuspunkten hatten sie 32,1 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Großbritannien. Auf Rang drei folgten die Niederländer (146,70).

Für Michael Jung war mit dem Doppel-Erfolg im Einzel und der Teamwertung aber noch lange nicht Schluss. Vielmehr fuhr er einen zweiten Doppelsieg ein. In der Drei-Sterne-Prüfung ritt er mit dem siebenjährigen Wild Wave souverän zum Sieg, landete im Sattel von Creevagh Cooley auf Platz zwei. Und auch hinter ihm blieb alles in Altheimer Hand: Dritter wurde Pietro Grandis, Bereiter im Stall der Familie Jung, auf Choclat. Auf Platz vier folgte der Pole Pawel Spisak, der von Michael Jung trainiert wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: