Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Gastgeber haben gute Chancen auf Podestplätze

Von
Turnierleiterin Kathrin Bauer vom RFV Effringen könnte mit Sunday Rose ihren L-Sieg vom Herbstturnier wiederholen. Foto: baw Foto: Schwarzwälder Bote

Bereits zum zehnten Mal veranstaltet der RFV Effringen Effringen am Wochenende sein Turnier, das je nach Wetterlage ein Winter- oder Frühjahrsturnier ist. Auch in dieses Mal steht noch nicht fest, ob es ein Indoor- oder Outdoor-Turnier wird. Klar ist aber: Die Effringer Reiter haben Chancen auf Podestplätze.

Ursprünglich als reines Hallenturnier gedacht, setzt der RFV Effringen seit vergangenem Jahr auf Flexibilität und entscheidet je nach Wetterbedingungen kurzfristig, ob die Dressurprüfungen in der Halle oder auf dem Außenviereck ausgetragen werden.

Drei Profis gehen ins L-Springen

Die Springprüfungen werden aber auf jeden Fall in der Halle ausgetragen. In dieser Disziplin bildet wieder die Springprüfung Klasse L mit Siegerrunde den Höhepunkt. Das Schwesterntrio Nadine Einsiedler, Rebekka Funk und Desiree Funk wird hierbei für den RFV Effringen an den Start gehen. Auch Alisa Hörrmann vom Waldhof Wildberg – die Siegerin von 2017 und 2016 – hat erneut ihr Kommen angekündigt, ebenso wie der im vergangenen Jahr zweitplatzierte Joshua Löffler. Beide tragen übrigens genau wie der ebenfalls für beide L-Springen angemeldete 68-jährige Heinz Hauke den Status Profi.

Effringerin Kathrin Bauer zählt zu den Favoriten

In der schwierigsten Dressurprüfung – die L-Kandaren-Prüfung – kommen gleich vier der 17 angemeldeten Teilnehmerinnen vom RFV Effringen. Nachdem bereits 2017 beide L-Siege an eine Reiterin der Gastgeber gingen, sind die Chancen für einen Effringer Sieg auch in diesem Jahr gegeben: Kathrin Bauer zählt ebenso wie Linda Strutz zum Kreis der Topfavoriten. Während beide ebenso wie ihre Vereinskameradin Stephanie Höhn pro Prüfung nur eine Chance haben, hat Claudia Volz in beiden L-Dressuren jeweils zwei Startplätze reserviert.

Beim Effringer Turnier wollen in diesem Jahr einige Reiter ihre Vielseitigkeit demonstrieren. So hat auch die M-Springen-Siegerin des letztjährigen Effringer Herbstturnieres, die Vielseitigkeitsreiterin Lea Ruff, zwei Startplätze in der Dressurprüfung der Klasse L (Trense) reserviert.

Mit Sophia Huhn hat sich für die Trensen-L-Dressur eine weitere Reiterin angekündigt, die man eigentlich mit kurzen Bügeln gewöhnt ist. Sie hatte erst vor kurzem mit ihrem Charly beim Sindlinger Indoor-Turnier in der L-Vielseitigkeit ihren Sieg vom Sindlinger Freiluftturnier 2017 wiederholt. Bereits Anfang Januar hatte die schon M-siegreiche Bondorferin der Konkurrenz in Altensteig das Fürchten gelehrt und beide L-Springen für sich entschieden. In Effringen will Huhn neben der Vorstellung eines Youngsters in der Springpferdeprüfung der Klasse A in gleich vier Dressurprüfungen antreten. Es bleibt abzuwarten, ob die 18-Jährige ihren Siegeslauf auch in einer anderen Disziplin fortsetzen wird.

In den A-Dressuren treten aber noch weitere Reiter an, die sonst eher im Springparcours zu finden sind – so beispielsweise Wolfgang Renz vom Waldhof Wildberg, der auch in beiden L-Springen starten will.

Andererseits wird mit Linda Strutz auch eine Dressur-Amazone in einer Springprüfung zu sehen sein. Die Schönbronnerin war in den vergangenen beiden Jahren mit ihrer Henriette ausschließlich im Viereck zu sehen, doch das Paar hat schon aus früheren Zeiten Erfahrungen in A-Spring-Prüfungen.

Insgesamt ist Turnierleiterin Kathrin Bauer mit dem Nennungsergebnis zufrieden. Immerhin wurden fast 300 Startplätze reserviert. Am gefragtesten war die Dressurprüfung der Klasse A mit 35 Nennungen. Besonders erfreulich: Der neu ins Programm des Frühjahrsturnieres aufgenommene Reiterwettbewerb stieß mit über 13 Nennungen auf reges Interesse.

Samstag, 3. März

9 Uhr: Stilspringprüfung Klasse E; 10 Uhr: Stilspringprüfung Klasse A*; 11.30 Uhr: Springprüfung Klasse L; 13 Uhr: Reiterwettbewerb; 14.30 Uhr: Dressurreiterprüfung Klasse A; 16 Uhr: Dressurprüfung Klasse A*. Sonntag, 4. März

8 Uhr: Dressurprüfung Klasse L* (Trense); 10 Uhr: Dressurprüfung Klasse L* (Kandare); 11.30 Uhr: Führzügelwettbewerb; 13.30 Uhr: Springpferdeprüfung Klasse A; 14.30 Uhr: Springprüfung Klasse A**; 16 Uhr: Springprüfung Klasse L mit Siegerrunde.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.