Heinrich Haas, Reitlehrer des RV Villingen, wird nicht nur seine Schützlinge unterstützen, sondern auch selbst um die Schleifen mitreiten. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Reiten: Am Wochenende starten gut 300 Reiter beim Dressur-Turnier des RV Villingen

Nur eine Woche nach dem Turnier in Schwenningen geht es ab Freitag beim RV Villingen auf der Anlage im Friedengrund ins Dressurviereck. Dabei erfährt das Turnier noch eine Steigerung. In Villingen wird bis zur Klasse S geritten.

Der Zuspruch der Frackreiter ist auch in diesem Jahr groß. Mehr als 300 Dressur-Asse haben für Villingen genannt, bereits am Freitag startet das Turnier. Ab 14 Uhr geht es in die erste von drei mittelschweren Prüfungen (M**). Für den Dressurnachwuchs ist am Anschluss daran eine E-Dressur ausgeschrieben. Am Samstag finden – neben Wettbewerben in der Klasse L – zwei weitere mittelschwere Prüfungen sowie die erste S*-Prüfung statt. Am Finaltag stehen zwei weitere S-Dressur auf dem Programm.

Der Höhepunkt ist der Große Preis von Villingen, der um 15 Uhr beginnt. Vorjahressieger Marc Torsten Gerhardt vom RC Caballus, der sich damals das Goldene Reitabzeichen für seinen zehnten S-Sieg sicherte, steht in diesem Jahr nicht auf der Teilnehmerliste. Dafür wird aber Jasmin Schaudt, die Vorjahreszweite des Großen Preises und Siegerin der beiden vorangegangenen S-Dressuren beim letztjährigen Umlauf, vom RFV Herbertingen am Start sein. Sie ist die Ehefrau von Martin Schaudt, dem Doppel-Olympiasieger mit der Dressurmannschaft.

Als Lokalmatadorin wird unter anderem Josephine Burger vom gastgebenden Verein ins Dressurviereck einreiten. Sie wurde gerade erst Siebte bei der Landesmeisterschaft in Schutterwald. Auch Julia Schneider vom RFV Rottweil – sie wurde bei der baden-württembergischen Meisterschaft Vierte bei den jungen Reitern – ­hat ihr Kommen angekündigt. Beide Reiterinnen haben in den schweren Klassen gemeldet.

Josephine Burger wird wohl aber auch Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Heinrich Haas, der Reitlehrer des gastgebenden RV Villingen, will sich das Ereignis vor heimischer Kulisse nicht entgehen lassen und wird ebenfalls selbst ins Turniergeschehen eingreifen.

Freitag, 20. Juli

10 Uhr: Dressurpferdeprüfung Klasse A.

12 Uhr: Dressurpferdeprüfung Klasse L.

14 Uhr: Prüfung Klasse M**.

18 Uhr: Dressurwettbewerb E .

Samstag, 21. Juli

8 Uhr: Dressurpferdeprüfung Klasse M.

9.15 Uhr: Dressurprüfung Klasse L*, Kandare.

12.45 Uhr: Dressurprüfung Klasse M*.

16.45 Uhr: Prüfung Klasse S*

Sonntag, 22. Juli

8 Uhr: Dressurprüfung Klasse S*.

10 Uhr: Dressurprüfung Klasse A* (geschlossen).

12 Uhr: Dressurprüfung Klasse L*- Trense (geschlossen).

15 Uhr: Prüfung Klasse S**.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: