Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Es geht weiter Schlag auf Schlag

Von
Hans-Dieter Dreher hatte beim Fest der Pferde im RZ Frese Immenhöfe mit Twenty Clarity den schnellsten Nuller im Stechen um den "Schwarzwald-Preis". Foto: Roger Müller

Am Freitag stand die erste große Entscheidung beim Fest der Pferde an. Es ging um den erstmalig ausgetragenen "Schwarzwald-Preis", einer Gruppenspringprüfung CSI2* mit Siegerrunde. Sieger in diesem Jahr wurde Hans-Dieter Dreher vom RV Dreiländereck auf Twenty Clary.

Es war wieder spannend am zweiten Turniertag. Zunächst gingen fast 100 Reiterpaare in das CSI2*-Springen, die 30 Besten davon qualifizierten sich für das Gruppenspringen am frühen Abend.

Der Modus sah vor, zehn Dreiergruppen zu bilden. Jede dieser Gruppen wurde von einem Sponsor präsentiert, und die jeweiligen Gruppenbesten qualifizierten sich für die abschließende Siegerrunde. Hier hatte Hans-Dieter Dreher und Twenty Clary (RV Dreiländereck) den schnellsten Nuller im Stechen und sicherte sich die Prüfung um den "Schwarzwald-Preis".

Doch auch die Silbertour der CSIAm-A-Reiter war bereits am frühen Morgen am Start. Hier durften sich Julia Jaschinski und ihr Quin Star von der RTG Obere Mühle) über den Sieg der Prüfung freuen.

Bei der internationalen Tour für sechs- und siebenjährige Pferde war der RV Dreiländereck ganz stark vertreten. Es siegte Pia Reich und Löwenherz vor Hans-Dieter Dreher mit seinem Perideaux. Dann waren die schon etwas versierteren Nachwuchsreiter gefragt.

In der internationalen U25-Tour war die Einlaufprüfung zum Finale am Sonntag. Dort mit von der Partie war auch der für den RuF Donaueschingen sattelnde Niklas Krieg, und im erweiterten Sinne die in Neudingen wohnende Nina Lange, die allerdings für das Hofgut Albführen startet. Nina Lange wurde 14. und Niklas Krieg wurde auf 16 platziert. Der Sieg ging nach Trochtelfingen. Hendrik Mader auf Ciabatta war hier nicht zu schlagen.

Große Starterfelder

Es ging weiter Schlag auf Schlag, der Zeitplan hinkte aufgrund der großen Starterfelder bereits eine Stunde hinterher. Weitere 46 Starter gingen in ein nationales Springen der Klasse S*. Es war dies die Qualifikation für Samstag, dem prestigeträchtigen BW Bank Springen, das neuerlich mit der zweiten Qualifikation zum Hallenchampionat Station auf den Immenhöfen macht.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.