Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Drei Schwarzwald-Baar-Teams springen um den Baar-Cup

Von
Ellen-Sophie Schroll, Nadine Hugendubel und Tamara Benz (von links) vertreten die Farben des RuF Donaueschingen beim Mannschaftsspringen am Freitagabend. Foto: Roger Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Wenn am Donnerstag das 63. Internationale S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier im Donaueschinger Schlosspark startet, werden auch die regionalen Reiter bei den Mannschaftswettbewerben ihren Auftritt vor großem Publikum haben.

Zunächst geht es am Freitagabend für die Springreiter um den Mannschafts-Baar- Cup der Vereinsteams. Hier werden für den Reiterring Schwarzwald-Baar das Reitzentrum Frese, der RuF Donaueschingen und das Pferdeparadies Haug bei Talheim ins Turniergeschehen eingreifen. Sie messen sich mit den Mannschaften der Reiterringe PSK Donau Neckar, Hohenzollern und dem Bodenseekreis. In Nationenpreismanier geht es für die Teilnehmer über die Hindernisse. Ein Reiter jeder Mannschaft – maximal dürfen jeweils vier Sportler ein Team bilden – sorgt für das Streichergebnis. Beste Mannschaft ist die, welche in der schnellsten Zeit die wenigsten Abwürfe hat. Zusätzlich darf sich der beste Reiter noch über einen Sonderehrenpreis freuen. Angesetzt ist die Prüfung auf Freitagabend um 20.30 Uhr. Eine weitere Herausforderung wird also noch das Reiten unter Flutlicht.

Schon am Samstag geht es dann in die Mannschaftsdressur (9.30 Uhr, Dressurstadion). Auch hier ist der Reiterring Schwarzwald-Baar mit dem RuF Donaueschingen, dem RFV Schwenningen und dem Reitzentrum Frese mit drei Mannschaften vertreten.

Bei den Dressurreitern geht die für den RV Villingen startende Schonacherin Josephine Burger ins Viereck, sie startet bei den Nachwuchsreitern der U21-Konkurrenz.

Aber auch im Großen Sport hat der RuF Donaueschingen ein Eisen im Feuer. Niklas Krieg aus Villingen-Nordstetten wird sich in der großen Tour mit den Profis messen. Seit Jahren schon freut er sich auf sein Heimspiel im benachbarten Donaueschingen. Seine Schwester Leonie geht bei den Amateuren mit jungen Pferden ins Rennen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.