Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Das letzte Paar gibt richtig Gas

Von
Annalina Winkler und Profi Daniel Güss bei der Siegerehrung Foto: Brandl Foto: Schwarzwälder Bote

Das Fest der Pferde auf dem Immenhof in Donaueschingen wurde gleichzeitig auch ein Fest für den Pferdesportkreis Nordschwarzwald (PSK). Der PSK stellte acht jugendliche Springer, die sich gemeinsam mit der deutschen Springer-Elite messen durften.

Die Sieger des Vergleichs und Gewinner je eines CWD-Springsattels im Wert von 4500 Euro waren Annalina Winkler mit Colonia van de Peer vom RV Nordstetten-Horb und ihr Partner Daniel Güss auf Viviano S vom RV Hüttental.

Den acht PSK-Jugendlichen acht Profis zur Seite gestellt. Je ein Jugendlicher und ein Profi bildeten eine Mannschaft. Die Teams wurden ausgelost.

Nach der Besichtigung des Parcours und der Besprechung der jeweiligen Strategie ging es vor vollem Haus in den Wettkampf. Den Auftakt machten Lena-Mia Magnus und Hans-Dieter Dreher. Im Anschluss folgte Sophia Lehmacher vom RV Nordstetten-Horb und Tobias Schwarz. Danach durften Maike Marie Raap vom TSV Altensteig und Mohamed Mogheeth Alshabab starten. Nach der Runde von Tim Fabian Baumer vom RFV Pfalzgrafenweiler und Timo Beck schien der erste Platz schon vergeben. Tim Baumer ritt die absolut schnellste Zeit und sorgte damit für eine hervorragende Ausgangsposition.

Die Nachfolgenden Mannschaften mit Enna Hartl vom RFV Horb und Andy Witzemann sowie von Lisa Springler ebenfalls vom RFV Horb und der deutschen Nachwuchshoffnung Niklas Krieg aus Donaueschingen kamen nicht annähernd an die Zeit vom Team Girrbach heran.

Als letztes Paar ritt für die PSK Nordschwarzwald Annalina Winkler und Daniel Güss ein. Nach einer sicheren Runde von Annalina Winkler wollte es der Profi wissen. Er ritt volles Risiko, nahm die kürzesten Wege hin zu jedem Sprung und blieb dabei fehlerfrei. Was keiner der 6000 Zuschauer mehr für möglich gehalten hatte, trat ein. Die vorgelegte Zeit von Tim Baumer und Timo Beck wurde vom letzten Paar um fast eine Sekunde unterboten. Die Freude bei dem Siegerpaar war riesig.

"Unsere jungen Reiter haben ihre Sache sehr gut gemacht. Vor so einer Kulisse und mit einem Profi so ein Springen zu bestehen, ist aller Ehre wert. Ich habe tolle Leistungen von allen unseren Springern gesehen", freute sich der Präsident des PSK Harald Brandl.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.