Das Schauspiel „Der Schatz des Faun“ entführte die Zuschauer in die Zeit des Stadtgründers Rudolf von Üsenberg. Foto: Decoux

Mit Schauspiel, Musik, fahrenden Händlern und leckerem Essen hat Kenzingen drei Tage lang sein 13. historisches Altstadtfest und zugleich 775 Jahre Stadtrecht gefeiert.

Während der Ansturm am Freitag und Samstag aufgrund des Wetters noch etwas verhalten war, kamen am Sonntag Tausende Besucher.

Auch das Schauspiel „Der Schatz des Faun“ von Steffen Ghani und der Freien Ritterschaft Baden war sehr gut besucht. Es entführte die Zuschauer in die Zeit des Stadtgründers Rudolf von Üsenberg.

Doch auch abseits des Schauspiels gab es an diesen Tagen in der Kenzinger Altstadt viel zu entdecken. Bot die freie Ritterschaft in ihrem Ritterlager doch Schaukämpfe, Tanz und Musik.

Begeister sahen die Stadtfest-Besucher de historischen Schauspiel zu. Foto: Decoux

Fahrende Händler hingegen zeigten historische Handwerke wie die Korbmacherei oder die Seilerei und boten ihre Waren an. Außerdem erwartete die Besucher Musik von „Poeta Magica“, „Ranunculus“, „Duo Asa-tru“ und der Tamburitza-Band „Čudni’ 5“.

Fahrende Händler boten in Kenzingen ein großes Angebot an Waren dar. Foto: Decoux

Der Gaukler „Narrenkai“ sorgte für mit Komik, Jonglage und Feuerspiel für Unterhaltung. Auch die Kenzinger Vereine und örtliche Gastronomen bewirteten. Es war den Besuchern des Altstadtfests also rund ums Thema Mittelalter und Stadtfest viel geboten.