Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Regionalliga TSG Balingen gelingt weiterer Auswärtscoup

Von
Ralf Volkwein und die TSG Balingen erleben alle Höhen und Tiefen in der Regionalliga Südwest. Foto: Eibner

VfR Aalen – TSG Balingen 1:2 (0:1). Neue Hoffnung schöpfen im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest dürfen die Fußballer der TSG Balingen nach dem 2:1-Sieg bei Drittligaabsteiger VfR Aalen – dem zweiten Auswärtsdreier in Folge.

Der 3:1-Sieg bei den Ulmer "Spatzen" vor zwei Wochen war keine Eintagsfliege. Die TSG hat auch in Aalen 2:1 gewonnen, damit den zweiten Auswärtsdreier in Folge gelandet und den Anschluss ans Mittelfeld gewahrt. Dass es kein schönes Fußballspiel auf der Ostalb war, das war den Spielern um TSG-Kapitän Nils Schuon am Ende egal.

So richtig in Fahrt kam die Partie erst im zweiten Durchgang. Aalens Kevin Hoffmann verpasste den Führungstreffer der Gastgeber nach einer halben Stunde. Dann führten plötzlich die Gäste: Lukas Foelsch – der selbst schon das VfR-Trikot getragen hat – durfte nach einem Doppelpass mit Sascha Eisele im Aalener Strafraum völlig unbedrängt das Leder Denis Epstein zuschieben, der dieses ebenso unbedrängt zum 1:0 für die TSG einnetzte (32.).

Nach einer von Langeweile geprägten ersten Halbzeit nahmen die Eyachstädter die 1:0-Führung mit in die Pause.

Bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff hatte Aalens Tim Grupp mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich seine Mannschaft wieder ins Spiel zurückgebracht. Nach einem satten Freistoß von Kevin Hoffmann aus 25 Metern lenkte TSG-Keeper Julian Hauser den Ball neben den Pfosten, doch die Hausherren waren gedankenschneller und brachten Ball zurück in den Strafraum, wo Grupp einschoss.

Aalen, das – im Gegensatz zu den ersten 45 Minuten – schwungvoll aus der Kabine kam, setzte die Gäste gleich ordentlich unter Druck. Die Partie hatte ordentlich Fahrt aufgenommen. Vor allem Burak Gencal, der für den ausgewechselten Nikolaos Dobros ins VfR-Sturmzentrum rückte, beschäftigte die TSG-Hintermannschaft in den folgenden 20 Minuten. Fast wäre ihm nur drei Minuten nach dem Ausgleich der VfR-Führungstreffer gelungen, als er einen Abpraller nach einer Ecke direkt nahm. Doch Matthias Schmitz klärte am Pfosten auf der Linie.

Balingen überstand aber die Druckphase des VfR und bekam danach wieder die Oberhand. Während beim VfR die eingewechselten Daniel Bux und Michael Senger nicht für die nötigen Impulse sorgen konnten, hatte TSG-Coach Ralf Volkwein das richtige Händchen. Er brachte Tobias Dierberger. Der 23-Jährige zögerte nicht lange und jagte gleich einen Nachschuss mit Wucht über den Kasten. Foelsch hatte zuvor freistehend aus 20 Metern VfR-Keeper Daniel Bernhardt geprüft.

Diese Aktion hatte Signalwirkung. Bereits eine Minute später war es erneut Foelsch, der seinen ehemaligen Teamkollegen Bernhardt aus kurzer Distanz zu einer Glanzparade zwang. Es hätte zu diesem Zeitpunkt bereits die erneute Balinger Führung sein können. Fabian Kurth drehte sogleich einen Freistoß aus 22 Metern nur knapp über das linke Lattenkreuz des Aalener Gehäuses. Und als dann nach einem Handspiel von Dijon Ramaj im Mittelfeld Kaan Akkaya den Freistoß schnell ausführte, befanden sich alle Aalener im Tiefschlaf. Der eingewechselte Dierberger nahm den weiten Diagonalpass auf und jagte ihn in vollem Lauf an Aalens Keeper vorbei zur 2:1-Führung ins Netz.

Die Gäste hielten der Aalener Schlussoffensive clever stand. Marc Pettenhofer fehlte in der 85. Minute nur ein Wimpernschlag, um die Flanke von Foelsch in aussichtsreicher Position zu erreichen. Dass ein Zuschauer, der bereits in der vierminütigen Nachspielzeit auf den Platz stürmte, für einen unnötigen Aufreger sorgte, spielte nach dem Schlusspfiff keine Rolle mehr. TSG-Trainer Ralf Volkwein war zufrieden: "Ich bin stolz auf meine Jungs, dass sie hier den zweiten Auswärtsdreier nacheinander geholt haben. Wir haben jetzt auswärts schon mehr Siege geholt als vergangene Saison."

Hier gibt es die Pressekonferenz:

Ergebnisse vom 14. Spieltag

SC Freiburg II - FC Gießen3:1
SSV Ulm 1846 - 1899 Hoffenheim II3:1
TSV Steinbach - TuS RW Koblenz1:1
FK Pirmasens - FSV Frankfurt0:0
FC 08 Homburg - TSG Balingen4:2
SV Elversberg - Astoria Walldorf3:1
Kickers Offenbach - FSV Mainz 05 II1:3
Bahlinger SC - 1. FC Saarbrücken3:4
VfR Aalen - Bayern Alzenau1:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. 1. FC Saarbrücken14  32:12 20  37
2. TSV Steinbach14  25:9 16  30
3. SV Elversberg14  36:18 18  29
4. FC 08 Homburg14  26:20 6  29
5. FSV Mainz 05 II14  16:14 2  24
6. Kickers Offenbach14  20:15 5  22
7. SSV Ulm 184614  25:17 8  21
8. Astoria Walldorf14  24:18 6  21
9. Bayern Alzenau14  21:20 1  20
10. VfR Aalen14  18:15 3  18
11. SC Freiburg II14  19:18 1  18
12. Bahlinger SC14  24:25 -1  17
13. 1899 Hoffenheim II14  20:24 -4  16
14. FC Gießen14  13:26 -13  15
15. FSV Frankfurt14  12:23 -11  14
16. FK Pirmasens14  9:25 -16  8
17. TSG Balingen14  17:31 -14  7
18. TuS RW Koblenz14  7:34 -27  3
Artikel bewerten
12
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.