Ohne Torerfolg blieb diesmal Jan Ferdinand bei der 1:3-Niederlage der TSG Balingen im Auswärtsspiel beim FC Gießen. Foto: Eibner

Das ist bitter: Trotz einer 1:0-Halbzeitführung gingen die Regionalliga-Fußballer der TSG Balingen im Gastspiel beim FC Gießen am Ende noch leer aus – die Gastgeber bejubelten am Ende einen 3:1-Erfolg. Nach 1:3-Niederlage wartet auf Balingen schwere englische Woche in der Regionalliga Südwest.

Entsprechend groß war die Enttäuschung un bei den Balinger Spielern nach dem Abpfiff. Denn nach den ersten 45 Minuten durften sie sich berechtigte Hoffnungen auf einen Auswärtssieg machen. Das Team von TSG-Cheftrainer Martin Braun hatte eine starke ersten Halbzeit gespielt und war durch Simon Klostermann nach einer Ecke von Kaan Akkaya in Führung gegangen. Zum Ende der ersten Hälfte hatten die Eyachstädter sogar die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Pedro Almeida Morais schoss aber aus guter Position Gießens Ersatzkeeper Vladan Grbovic an den Kopf. Defensiv ließ die TSG bis auf zwei halbwegs gefährliche Distanzschüsse nichts zu.

Doch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Schwaben mit den Gedanken wohl noch in der Kabine. Denn binnen zwei Minuten (48./49.) drehte Gießen durch Treffer von Donny Bogicevic und Giuseppe Burgio zum 2:1 das Spiel. "Ich weiß nicht, wieso wir da so einknicken und zwei Tore innerhalb von zwei Minuten bekommen", konnte sich Innenverteidiger Vogler die Balinger Passivität in diesen Szenen nicht erklären. "Wir haben insgesamt kein gutes Spiel gemacht", zeigte sich der 24-Jährige selbstkritisch. "Wir haben auch in der ersten Halbzeit müde gewirkt, haben aber zum Glück noch das Tor gemacht. Aber es hat uns an der Passgenauigkeit und Passschärfe gemangelt – „das kenne ich so nicht aus den letzten Spielen."

Fast wäre der TSG durch einen Aufsetzer von Lukas Ramser aus 20 Metern das 2:2 geglückt; aber Keeper Grbovic war auf dem Posten. Endgültig den Sack zu machten die Mittelhessen mit einem Schlenzer zum 3:1 von FC-Kapitän Nikola Trkulja (80.).

Die erste Halbzeit sei ganz ordentlich gewesen.konstatierte TSG-Trainer Braun nach der Partie. "Da haben wir durchaus verdient geführt. Gießen hat zu Beginn der zweiten Halbzeit dann verständlicherweise alles versucht. Da waren wir in den ersten Minuten zu wenig fokussiert. Die zwei schnellen Gegentore waren bitter. Danach mussten wir uns erst einmal mit der Situation arrangieren – das haben wir nie richtig hinbekommen. In dieser Liga können wir nur bestehen, wenn die Spannung auf einem hohen Niveau ist – das war aber zeitweise nicht der Fall – und dann wird es bestraft", weiß der 52-Jährige.

Die Niederlage abhaken und schnell wieder Spannung aufbauen heißt es nun für Braun und sein Team, auf das eine hammerharte englische Woche wartet. Am Mittwoch gastiert um 18.30 Uhr der TSV Steinbach-Haiger in der Bizerba-Arena, der mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge – am Wochenende gab es ein 3:1 gegen den Bahlinger SC – anreist. Am Sonntag – Anpfiff ist um 15 Uhr – geht es zur SG Sonnenhof Großaspach, die zuletzt den FK Pirmasens 3:1 schlug und auf Platz zwei liegt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: