Mit seinem ersten Regionalliga-Tor brachte Harut Arutunjan die TSG Balingen beim FSV Frankfurt mit 1:0 in Führung. Foto: Eibner

Mit einer formidablen Leistungen haben die Fußballer der TSG Balingen in der Regionalliga Südwest mit einem 2:0-Erfolg beim FSV Frankfurt die Punkte entführt und den Gastgebern damit den Saisonausklang vor 500 Zuschauern vermiest.

Beide Trainer hatten vor dem vorletzten Saisonspiel noch einmal kräftig die Rotationsmaschine bei ihren Mannschaften angeworfen. Balingens Trainer Martin Braun veränderte seine Startaufstellung gleich auf mehreren Positionen und verhalf seinem jungen Torhüter Plator Gashi zu seinem Regionalliga-Debüt; zudem stand Harut Arutunjan erstmals von Beginn an auf dem Platz.

Zwar hatte Frankfurt die erste Gelegenheit durch einen Kopfball von Jake Hirst (4.); aber danach waren die Eyachstädter am Drücker: TSG-Kapitän chippte den Ball schön in den Lauf von Arutunjan, der alleine vor FSV-Torhüter Kenan Mujezinovic auf und schoss zur frühen 1:0-Führung der Gäste nach sechs Minuten ein.

Angeführt vom überragenden Lukas Foelsch präsentierte sich Balingen stark in der Defensive und brandgefährlich in den Umschaltsituationen gegen die umformierte Frankfurter Abwehr, die zuweilen recht luftig verteidigte. Oder patzte, wie in der 20. Minute als Emir Muhic seinen eigenen Mitspieler anschoss, Foelsch am schnellsten reagierte und den Ball durchsteckte für Tobias Dierberger, der aus 16 Metern satt abzog und den Ball zum 2:0 versenkte. Auch in der Folge war die TSG die bessere Mannschaft, die gut gegen den Ball arbeitete und so dem FSV keine Chancen zuließ.

Wechsel und Änderungen zur Halbzeit

Dafür wurde es auf anderen Seite immer wieder brandgefährlich: Dierberger traf bei seinem Schuss Muhic (26.); Cedric Guarino scheiterte aus elf Metern an FSV-Schlussmann Mujezinovic (33.), und in der Schlussphase war es der starke Dierberger, der das Ziel zweimal hauchdünn (40./43.) knapp verfehlte. So war Frankfurt mit dem 0:2 zur Pause noch gut bedient.

In der Halbzeit nahm FSV-Trainer Thomas Brendel einige personelle Wechsel und Änderungen vor. Mit Erfolg; seine Mannschaft zeigte nun mehr Zug zum Tor. Nach einem langen Ball in den Strafraum setzte sich Hirst zwar gegen Carlos Konz durch, jagte den Ball aber aus fünf Metern drüber (53.).

Aber auch die TSG blieb bei ihren Kontern stets gefährlich: Dierberger blieb gegen Mujezinovic (50.), zweiter Sieger, und nach einer Ecke von Kaan Akkaya köpfte Leander Vochatzer den Ball an den Pfosten (66.). In der Schlussphase drängte der FSV auf den Anschlusstreffer; aber die TSG hatte Gashi im Tor, der einen Kopfball von Arif Güclü (82.) noch zur Ecke lenkte und mit einer doppelten Monster-Parade in der Schlussminute – einen Kopfball von Hirst entschärfte er mit starkem Reflex und war auch beim Nachschuss zur Stelle – den 2:0-Sieg der TSG Balingen festhielt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: