Die TSG Balingen kämpfte am Mittwochabend aufopferungsvoll gegen den TSV Steinbach-Haiger und verlor am Ende mit 0:1. Foto: Kara

Balinger Kampf wird bei 0:1-Niederlage gegen den TSV Steinbach-Haiger nicht belohnt.

Das ist bitter: Aufopferungsvoll kämpfte die TSG Balingen gegen den TSV Steinbach-Haiger in der Regionalliga Südwest und verlor am Ende mit 0:1 (0:0) durch ein Tor von Enis Bytyqi in der 89. Minute.

Balinger Kampf wird bei 0:1-Niederlage gegen den TSV Steinbach-Haiger nicht belohnt

Balingens Cheftrainer Martin Braun hatte, wie im Vorfeld angekündigt, seine Startelf im Vergleich zur 1:3-Niederlage beim FC Gießen gleich auf mehreren Positionen geändert. So stand diesmal Marcel Binanzer zwischen den Pfosten, und der spielende Co-Trainer Lukas Foelsch, der zuletzt gefehlt hatte, war wieder unter den ersten Elf zu finden.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker

Der Tabellenvierte Steinbach-Haiger startete selbstbewusst mit hohem Pressing und viel Ballbesitz. Doch die TSG agierte aufmerksam in der Defensive, machte immer wieder geschickt die Räume eng und ließ so den Gästen nur wenige Gelegenheiten zu.

In der 21. leistete sich allerdings Jonas Fritschi einen verhängnisvollen Rückpass, direkt in die Beine von David Nieland, der alleine Richtung Tor marschierte und abzog. Aber mit einer starken Parade verhinderte TSG-Keeper Binanzer einen Rückstand.

Wenig später war es TSG-Kapitän Matthias Schmitz, der sich nach einer Ecke in ein Schuss aus kurzer Distanz von Sasa Strujic warf und so klärte. Ihre beste Gelegenheit in der ersten Hälfte hatte die TSG im Gegenzug: Sascha Eisele passte Jan Ferdinand, der aus 16 Metern Richtung lange Ecke schoss, wo Daniel Seemann nur um Haaresbreite mit der Fußspitze den Ball verpasste.

Mit zunehmender Spieldauer wuchs der Druck der Gäste, die Balingen in die eigene Hälfte drängten. Glück hatten die Hausherren in der 31. Minute, als Dennis Chessa von rechts flankte, Marcell Sobotto den Ball zurücklegte auf Daniele Gabriele, der den Ball an die Latte nagelte. Nur zwei Minuten später die nächste Großchance für den TSV: Gabriele zog aus 18 Metern ab; aber mit einer straken Flugeinlage beförderte Binanzer den Kracher noch ins Seitenaus. Und wenig später das Duell Gabriele gegen Binanzer zum dritten, als der Steinbacher Offensivspieler wieder zum Abschluss kam; aber wieder war der Sieger der Balinger Torhüter, der auch in der 38. Minute gegen Sobotta Kopf und Kragen riskierte und seine Mannschaft vor einem Gegentor bewahrte. Und so ging es torlos in die Halbzeitpause.

Von Gästen zumeist in Verteidigungsmodus gedrängt

Auch im zweiten Durchgang wurde Balingen von den spielstarken Gästen zumeist in den Verteidigungsmodus gedrängt, verteidigte aber mit viel Willen und Leidenschaft.

Offensiv tat sich bei der TSG allerdings nicht viel. Die wenigen Kontermöglichkeiten wurden nicht sauber fgfenug ausgespielt.

In der 76. Minute war wieder Teufelskerl Binanzer gefragt, als die Gäste über links schnell konterten, Chessa auf den eingewechselten Jonas Singer passte. Dessen Schuss parierte der Balinger Torhüter mit einer Hand, und den Nachschuss von Nieland blockte Jonas Vogler.

Machtlos war Binanzer allerdings in der 89. Minute als die Gäste einen Freistoß 20 Meter vor dem Balinger Tor auf der linken Seite erhielten. Der kurz zuvor eingewechselte Enis Bytyqi schnappte sich den Ball, zirkelte ihn über die Balinger Mauer in die kurze Ecke zum 0:1.

Die TSG warf in der Nachspielzeit war noch einmal alles nach vorne; doch bis auf einen Freistoß des eingewechselten Lukas Ramser, aus 25 Metern den TSV-Keeper Eike Bansen sicher hielt, passierte nichts mehr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: