Brechen Jan Ferdinand und die TSG Balingen bei der TSG Hoffenheim II den Bann und holen erstmals einen Dreier? Foto: Kara

In den ersten beiden Partien der englischen Woche in der Regionalliga Südwest haben die Fußballer der TSG Balingen gepunktet. Nicht leer ausgehen wollen sie auch am Samstag um 14 Uhr im Gastspiel bei der TSG Hoffenheim II.

Nach dem 2:1-Erfolg beim SSV Ulm teilte das Team von TSG-Cheftrainer Martin Braum am Dienstagabend beim 1:1 mit dem FC Rot-Weiß Koblenz die Punkte.

"Natürlich hätten wir gegen Koblenz gerne gewonnen; und das wäre sicherlich auch möglich gewesen", blickt Braun zurück. "Aber das Unentschieden war aus meiner Sicht leistungsgerecht. Es gab auf beiden Seiten wenige Torchancen, da beide Defensivreihen sehr diszipliniert waren. Koblenz hatte vier fünf Schüsse aus der Distanz und ein Super-Tor zum 1:1 erzielt. Wir hatten neben dem 1:0 von Matthias Schmitz noch eine weitere gute Gelegenheit durch Jan Ferdinand sowie ein paar Halbchancen", lässt der 52-Jährige die 90 Minuten noch einmal Revue passieren.

Im dritten Teil der englischen Woche geht es für die Eyachstädter zur Bundesliga-Reserve der TSG Hoffenheim. Die U23 der Kraichgauer zählt nicht gerade zu den Balinger Lieblingsgegnern: Zehn Mal trafen die beiden Kontrahenten bislang aufeinander; sieben Mal ging "Hoffe Zwo" als Sieger vom Platz, zweimal wurden die Punkte geteilt, und nur einmal durfte Balingen einen Dreier bejubeln – allerdings zu Zeiten, in denen beide Mannschaften noch in der Oberliga Baden-Württemberg spielten. "Hoffenheim II ist eine sehr spielstarke Mannschaft. Die Jungs sind alle sehr gut ausgebildet, können hohes Tempo gehen und sind auch torgefährlich. Da müssen wir sehr aufmerksam sein." Die Balinger Defensivspieler sollten ihr Augenmerk vor allem auch auf Nick Proschwitz richten. Der 34-järige Angreifer hat in dieser Saison bereits zwölf Mal getroffen und führt auch die Torjäger-Rangliste an.

Gut möglich, dass die Hoffenheimer Zweite, deren Cheftrainer Kai Herdling noch in Corona-Quarantäne ist, auch wieder Unterstützung aus dem Bundesligakader erhält. Dies war in der Vergangenheit des Öfteren der Fall: So erzielte in der vergangenen Saison der Niederländer Georginio Rütter den 1:0-Siegtreffer für die Hoffenheimer Zweite beim Gastspiel in Balingen.

Zuletzt sind die Kraichgauer aber etwas aus der Erfolgsspur gekommen: Seit vier Spielen sind die Kicker aus der Metropolregion ohne Sieg. Nach einer 0:2-Heimniederlage gegen den FK Pirmasens unterlag die TSG auch am Dienstagnachmittag mit 0:1 beim Bahlinger SC. "Das größte Selbstvertrauen hat Hoffenheim II derzeit sicherlich nicht. Trotzdem wird die TSG alles versuchen, um mal wieder zu gewinnen; das gilt es für uns zu verhindern", sagt Braun, der anfügt: "Wir werden versuchen, alles, was wir uns vorgenommen haben, so gut wie möglich abzuarbeiten und dann auf unsere Chancen warten. Diese müssen wir dann aber auch konsequent nutzen." Personell kann der Balinger Trainer auf die gleichen Akteure wir gegen Koblenz bauen – Marco Gaiser fehlt aufgrund eines Pferdekusses weiterhin – und wird seine Startelf wohl auch etwas verändern.