Laurin Curda bremst Cedric Guarino – und die TSG Balingen bremste am Freitagabend den SSV Ulm auf dem Weg an die Tabellenspitze. 2:1 siegten die Eyachstädter im Donaustadion. Foto: Eibner

TSG gewinnt Flutlichtduell beim SSV Ulm / Vochatzer und Ferdinand treffen

Den Fußballern der TSG Balingen ist in der Regionalliga Südwest der Befreiungsschlag geglückt: 2:1 (1:1) setzten sie am Freitagabend beim SSV Ulm durch und holten so wichtige Punkte im Abstiegskampf

Balingens Cheftrainer hatte seine Mannschaft im Vergleich zur 1:6-Heimniederlage gegen die Offenbacher Kickers gleich auf mehreren Positionen verändert. Und das neu formierte Team machte seine Sache gut: Die TSG ließ die "Spatzen" in ihrer eigenen Hälfte spielen, nahm sie dann an der Mittellinie in Empfang und machte geschickt die Räume eng.

Dennoch hatten die Gastgeber die erste gute Gelegenheit; Tobias Rühle knöpfte Marco Gaiser im Mittelfeld den Ball und spielte am Strafraum zu Nicolas Jann, dessen Schuss aus 16 Metern knapp am Tor vorbei strich (9.).

Aber auch die TSG zeigte sich in der Offensive: Robin Heußer vertändelte am eigenen Sechzehner den Ball an Simon Klostermann, der zu Leander Vochatzer passte, und der schlenzte das Leder aus 16 Metern zur 1:0-Führung (13.) in den Winkel.

Ulm anwortete zwei Minuten später: Adrian Beck setzte sich im Strafraum gegen zwei Balinger durch und kam zum Abschluss; aber mit einer starken Parade verhinderte TSG-Torhüter Marcel Binanzer das 1:1. Machtlos war der Balinger Schlussmann allerdings in der 19. Minute: Jann spielte Doppelpass mit Beck und schloss aus 18 Metern in die lange Ecke ab – Ausgleich.

Nur wenig später bot sich der TSG die Möglichkeit zu erneuten Führung: Lukas Ramser eroberte den Ball, und Balingen marschierte in 3:2-Überzahl Richtung Ulmer Tor. Ramser spielte auf Tobias Dierberger, aber scheiterte im 1:1-Duell an SSV-Torhüter Niclas Heimann (23.).

Im Gegenzug die nächste Großchance für die "Spatzen": Einen Freistoß von Benko köpfte TSG-Kapitän Matthias Schmitz zur Seite; Jann kam zum Abschluss und nagelte den Ball an die Latte.

Auch die Gäste hatten nach einer halben Stunde eine weitere gute Gelegenheit: Eine Flanke von Sascha Eisele verpasste zwar Dierberger, doch der Ball landete am zweiten Pfosten bei Jonas Fritschi, dessen Schuss aber geblockt wurde. In der Schlussphase der ersten Hälfte hatte Ulm noch zwei Großchancen: eine Kopfball von Rühle lenkte Binanzer über die Latte (38.), und ein Kopfball von Heilig landete an der Latte (45.).

In Halbzeit zwei startete der SSV druckvoll und hatte eine Großchance durch Rühle, der links freigespielt worden war und aus spitzem Winkel knapp vorbei schoss (47.). In der Folgezeit blieb Ulm spielbestimmend, ohne sich aber weitere Chancen zu erspielen. Denn die TSG stand in der Defensive sicher und klärte die Bälle konsequent. In der 87. Minute wurde der starke Balinger Auftritt belohnt: Zunächst verpasste der eingewechselte Jan Ferdinand eine Flanke von Laurin Curda; aber die TSG blieb im Ballbesitz und der Balinger Torjäger kam erneut an die Kugel und versenkte sie aus 18 Meter in die linke untere Ecke zum 2:1-Siegtreffer für die TSG.