Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Region Zahlreiche Unfälle auf winterlichen Straßen

Von
Ein Autofahrer hat sich am Montagabend zwischen Bösingen und Beffendorf überschlagen. Foto: Heidepriem

Region - Nach dem Schneefall am Montagnachmittag hat es in der Region zahlreiche Glatteis-Unfälle gegeben. Dies meldet das Polizeipräsidium Tuttlingen, das für die Landkreise Tuttlingen, Zollernalb, Freudenstadt, Rottweil und Schwarzwald-Baar zuständig ist. Auch die Autobahn 81 war betroffen.

Besonders in den höher gelegenen Regionen des Schwarzwalds sowie der Schwäbischen Alb müssen Autofahrer mit glatten und schneebedeckten Fahrbahnen rechnen, so die Polizei. Im Schwarzwald-Baar-Kreis etwa war am Montagabend die Landstraße 177 zwischen Königsfeld (Schwarzwald-Baar-Kreis) und Hardt gesperrt. Zahlreiche Fahrzeuge kamen nicht von der Stelle.

Auch auf anderen Strreckenabschnitten herrschten zum Teil chaotische Verhältnisse. Bis 17 Uhr wurden der Polizei bereits mehr als 20 Schneeunfälle gemeldet. In den meisten Fällen handelte es sich nur um Blechschäden.

Bei Zimmern unter der Burg (Zollernalbkreis) kam eine Autofahrerin von der Fahrbahn ab. Sie wurde leicht verletzt. Bei Immendingen (Landkreis Tuttlingen) kam es auf der Bundesstraße 311, ebenfalls wegen Glätte, zu einem Zusammenstoß zwisschen zwei Fahrzeugen. Eine Fahrerin wurde verletzt. Auf der Landstraße 419 bei Beffendorf (Kreis Rottweil) rutschte ein Bus auf schneeglatter Fahrbahn in den Gegenverkehr. Verletzt wurde niemand.

Zwischen Bösingen (Kreis Rottweil) und Beffendorf hatte sich ein 59-jähriger Autofahrer überschlagen und war auf dem Dach gelandet, weil er ins Schleudern geraten war und zu stark gegengelenkt hatte.

Die Polizei rät dringend: Wenn irgend möglich, lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen. Wer bereits unterwegs ist, sollte defensiv und mit witterungsangepasster Geschwindigkeit fahren. Besondern in Kurven, auf Brücken sowie an Gefällstrecken ist höchste Vorsicht geboten.

Artikel bewerten
8
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.