Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Region Wetterdienst warnt vor Sturmtief Lolita

Von
Der Wetterdienst warnt vor Sturmböen. (Symbolbild) Foto: © Kurt Bouda / Pixabay

Region - Sturmtief Lolita sorgt in der Region für mehrere Unwetterwarnungen.

Unter anderem werden im Laufe des Tages weiterhin Schneefall, Schneeverwehungen und Sturmböen erwartet. Auch vor orkanartigen Böen wird gewarnt, zum Beispiel auf dem Feldberg.

Wie Wetterexperte Oliver Klein erklärt, sinkt die Schneefallgrenze über Nacht auf 300 bis 400 Höhenmeter. Am Mittwoch sollten Pendler also mit möglichen Verkehrsbehinderungen rechnen und früher aufstehen. Je nach Höhenlage werden zehn bis 15 Zentimeter Schnee erwartet, prognostiziert der Experte.

Unfälle durch Schneeglätte

Am Dienstagmittag seien einige Lastwagen auf den Straßen um Freudenstadt festgehangen, wie Leser berichten. Unter anderem kam es auf den Bundesstraßen 28 und 462 zu Beeinträchtigungen.

Bei Dornstetten kam es am Nachmittag zu einem Unfall. Ein Auto ist aufgrund von Schneeglätte auf Höhe des Aacher Bergs in ein anderes gerutscht, wie eine Polizeisprecherin aus Pforzheim mitteilt. 

Auf der Landstraße 564 im Bereich Bad Herrenalb lagen heruntergestürzte Äste auf der Fahrbahn. Die Straßenmeisterei hat die Straße freigeräumt.

Einen Auffahrunfall aufgrund von Schneeglätte konnte ein Autofahrer bei Marschalkenzimmern nicht mehr verhindern. Gegen 15 Uhr ist er in ein anderes Auto gerutscht.

Stromausfall auf dem Heuberg

Auch auf dem Heuberg hatte der Sturm sich bemerkbar gemacht. Am Dienstagvormittag ist durch den starken Wind ein Baum auf eine Stromleitung gefallen und hat für einen Ausfall der Stromversorgung gesorgt. Vom Stromausfall betroffen waren unter anderem Obernheim und Reichenbach. Nach 18 Minuten waren nahezu alle Anschlüsse wieder am Netz.

Die Kreisstraße 4777 bei Loßburg war am Morgen in Richtung Schömberg durch einen Baum blockiert.

In Straubenhardt wurde ein Schafzaun umgeweht. Die Schafe verhielten sich jedoch, wie die Polizei mitteilt, vorbildlich: Sie haben ihre Weide nicht verlassen. Mit Unterstützung der Polizeibeamten wurde der Zaun wieder aufgestellt.

Auch Gewitter möglich

Im Rahmen des Sturms kommt es neben kleinkörnigem Hagel auch zu Gewittern. 

Klein erklärt, dass nach dem spontanen Wintereinbruch mit den Wetterkapriolen am Donnerstag wieder Schluss sein sollte.

Artikel bewerten
6
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.