Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Region Sturm sorgt für Chaos im Südwesten

Von
Foto: Bartler-Team

Region - Orkanartigen Böen haben in Teilen Baden-Württembergs für umgestürzte Bäume und Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt. Über Verletzte war zunächst nichts bekannt.

Polizeipräsidien, etwa in Karlsruhe, Freiburg und Offenburg sowie in Mannheim und Ludwigsburg meldeten am Donnerstagmorgen erste Schäden. "Bei uns geht es drunter und drüber. Wir haben aktuell zahlreiche Einsätze aufgrund umgestürzter Bäume", sagte etwa ein Sprecher der Polizei in Offenburg.

Auch das Polizeipräsidium in Tuttlingen verzeichnet Einsätze in allen fünf Landkreisen, für die es zuständig ist - also Kreis Tuttlingen, Schwarzwald-Baar-Kreis, Kreis Rottweil, Zollernalbkreis und Kreis Freudenstadt. In der Nacht habe es mehrere wetterbedingte Unfälle gegeben, erklärte Thomas Kalmbach von der Polizein Tuttlingen. Vereinzelt seien Bäume auf die Straße gefallen, des Weiteren bestand bei manchen Bäumen Absturzgefahr.

In Marbach bei Villingen-Schwenningen musste die Feuerwehr in der Nacht eine umgestürzte Tanne mittels Motorsäge zerkleinern.

Verhältnismäßig ruhig blieb es in der Nacht und am frühen Donnertsagmorgen im Kreis Calw. Die Feuerwehr musste zwischen 5 und 9 Uhr zwar neunmal wegen umgestürzter Bäume ausrücken, die Sturmschäden seien aber nicht dramatisch gewesen, so der Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbands Udo Zink.  Die Polizei war unteranderem auf der Bundesstraße 294 in Bad Herrenalb auf Höhe des Kleinenzhofs im Einsatz. Auf einer Strecke von 70 Metern kam es dort zu einer Behinderung durch eine zehn Zenitmter hohe Schicht von Ästen. Schlimmer waren die Auswirkungen von Blitzeis, das gegen 7.40 Uhr, alleine im Zuständigkeitsgebiet der Polizeiinspektion Calw, zu zehn Unfällen innerhalb weniger Minuten führte. So gab es bei einem Unfall zwischen Holzbronn und Calw-Stammheim einen Schwerverletzten und 6000 Euro Sachschaden, als ein Auto von der glatten Fahrbahn gegen einen Baum rutschte.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Donnerstagmorgen indes eine weitere Unwetterwarnung wegen schwerer Gewitter und orkanartigen Böen für den Südwesten zurückgenommen. In den Stunden zuvor waren vor allem in den Regierungsbezirken Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen Bäume und Bauzäune aufgrund des Unwetters umgestürzt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
6
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading