Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Region Frust ade: Stimmungstief im Herbst bekämpfen

Von
Bewegung an der frischen Luft sollte auch im Herbst nicht zu kurz kommen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Region - Ein grauer Himmel, Regen und frische Temperaturen können im Herbst schnell auf die Gemütslage schlagen. Wenige Sonnenstrahlen und die frühe Dunkelheit tun ihr übriges. Was passiert im Herbst mit unserem Körper und was können wir für unsere Gesundheit tun?

Frische Luft

Weniger Sonnenstrahlen sorgen im Herbst für Müdigkeit, welche wiederum Antriebslosigkeit und Konzentrationsschwäche mit sich bringt. Verantwortlich ist das Schlafhormon Melatonin, welches unseren Schlaf- und Wachrhythmus steuert und durch das frühe Dunkelwerden vermehrt ausgeschüttet wird. Auch wenn es bei frischem Herbstwind oder Regen schwer fällt: Frische Luft und Sonne können helfen, damit wir uns fitter fühlen.

Ernährung

Schon im Herbst locken Lebkuchen und Co. Durch weniger Aktivitäten im Freien setzen die Süßigkeiten schnell an. Unmut darüber ist programmiert. Eine vitaminreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse kann eine Zunahme verhindern. Außerdem versorgen wir unseren Körper mit wichtigen Nährstoffen und machen ihn widerstandsfähiger. Saisonal verfügbar ist beispielsweise der Kürbis, der sich für Suppen, Pasta und sogar Kuchen eignet. Ein Stück Schokolade darf gelegentlich aber trotzdem sein, denn das setzt Glückshormone frei.

Sport

Durch den Wetterumschwung und den Umstand, dass es bereits früher dunkel wird, verkriechen wir uns automatisch öfter in der Wohnung. Um der wenigen Bewegung und Verspannungen entgegenzuwirken, ist Sport wichtig. Ob joggen, Yoga in den eigenen vier Wänden oder der Gang ins Fitnessstudio: Bewegung sorgt in der kalten Jahreszeit für bessere Laune. Wer sich gar nicht für sportliche Aktivitäten motivieren kann, sollte wenigstens längere Spaziergänge in seinen Alltag einbauen.

Wechselduschen

Sich bei der morgendlichen Dusche mit warmen Wasser berieseln lassen ist zwar schön, aber nicht effektiv. Der Wechsel mit warmem und kaltem Wasser hingegen regt den Kreislauf an und stärkt unser Immunsystem. Der Körper kann sich schneller auf unterschiedliche Temperaturen einstellen. Das heißt, der Wechsel zwischen warmen Räumen und kalter Luft im Freien fällt leichter. Für gute Laune und Entspannung sorgt die Dusche ebenfalls.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.