Zwei Männer sollen am Montagmorgen eine Filiale der Kreissparkasse in Schorndorf überfallen und mehrere tausend Euro erbeutet haben. Wenig später nimmt die Polizei die Tatverdächtigen im Kreis Göppingen fest. Foto: Fotoagentur Stuttgart/Andreas Rosar

Zwei Männer sollen am Montagmorgen eine Filiale der Kreissparkasse in Schorndorf überfallen und mehrere tausend Euro erbeutet haben. Wenig später nimmt die Polizei sie im Kreis Göppingen fest.

Zwei Männer sollen am Montagmorgen eine Filiale der Kreissparkasse in Schorndorf-Nord im Rems-Murr-Kreis überfallen und mehrere tausend Euro erbeutet haben. Sie sind rund eine Stunde später festgenommen worden.

Schorndorf - Kurz nach 8 Uhr sollen am Montag zwei Männer eine Zweigstelle der Kreissparkasse in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) überfallen und mehrere tausend Euro erbeutet haben.

Wie die Polizei berichtet, hatten die beiden 30 und 37 Jahre alten Männer einer 57-jährigen Bankmitarbeiterin im Treppenhaus der Filiale, die in einem Wohn- und Geschäftshaus untergebracht ist, aufgelauert. Als die Frau auf dem Weg in die Bank war, soll sich einer der beiden Männer im Hintergrund gehalten haben, während der andere die Bankangestellte mit einer Schusswaffe bedroht haben soll. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine täuschend echt aussehende Plastikpistole.

In der Bank soll der Mann dann den Filialleiter aufgefordert haben, das Bargeld auszuhändigen. Mit mehreren tausend Euro konnten die Männer zunächst zu Fuß und dann mit einem Auto fliehen.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein. Gegen 8.45 Uhr konnten Polizisten in Birenbach (Kreis Göppingen) die Männer in ihrem Wagen aufgreifen und festnehmen. Die mutmaßlichen Räuber leisteten keinen Widerstand. Bisher haben sie sich noch nicht zu der Tat geäußert. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die Beamten bitten Zeugen, die möglicherweise die beiden Männer vor dem Überfall gesehen haben, sich unter der Telefonnummer 07151/950-0 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: