Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ratshausen Koch: "Keine Gefahr in Verzug"

Von
An den Kellerwänden des Kindergartens sind Risse aufgetreten. Ein geologisches Gutachten soll klären, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.Foto: Visel Foto: Schwarzwälder Bote

Ratshausen (bv). In den Kellerwänden im Ratshausener Kindergarten zeigen sich Risse, die offenbar durch die Setzung des Gebäudes entstanden sind. Grund: Der Kindergarten steht auf Ölschiefer und im Rahmen der Gebäudesanierung ist der Hang entwässert worden.

Der zweite Vorsitzende des katholischen Kirchengemeinderats und Gemeinderat Andreas Koch berichtete in der Sitzung des Gremiums, dass zwar keine Gefahr in Verzug sei. Allerdings müsse man das Ganze genau beobachten. Die Risse seien im Mai/Juni aufgetreten.

Die Kirchengemeinde, der das Gebäude gehört, gebe ein geologisches Gutachen in Auftrag; zudem würden Schürfungen gemacht, um zu sehen, wie es am Fundament aussieht. Genügten dies Maßnahmen, sei mit Kosten von rund 3000 Euro zu rechnen. Müsse das Fundament stabilisiert werden, würden Kosten von bis zu 70 000 Euro entstehen. Die Kirchengemeinde ist an den Kosten zu 30 Prozent beteiligt, die Gemeinde mit 70 Prozent.

Im Haushalt 2021 stellt die Gemeinde vorsorglich 80 000 Euro für das Projekt ein. Bürgermeister Heiko Lebherz: "Damit sind wir auf der sicheren Seite."

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.