Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ratshausen Genießen mit "schwäbischem Esprit"

Von
Moderator Hansy Vogt unterhält sich mit "Adler"-Wirt Klaus Sauter über schwäbische Leckereien, die die Küche im Herbst zu bieten hat. Fotos: Screenshot/SWR/Visel Foto: Schwarzwälder Bote

Ein "steirischer-schwäbischer Kuchl-Obend" im Ratshausener "Adler" ist etwas Besonderes. Das wissen nun auch Fernsehmoderator Hansy Vogt und zahlreiche Zuschauer.

Ratshausen. Gemeinsam mit den Gästen im Gasthof in Ratshausen erfuhren diese in der SWR-Sendung "Schlemmertour durchs Ländle", die am Sonntag ausgestrahlt wurde, wie Koch Klaus Sauter Fleischbrühe, Kartoffelsalat und eine deftige Schlachtplatte zubereitet. Moderator Vogt kam angesichts der "schwäbischen Hausmannskost auf höchstem Niveau" ins Schwärmen.

Für Sauter kommt es dabei, neben seinen Kochkünsten, vor allem aufs "Produkt" an – etwa auf das Fleisch der Duroc-Schweine aus dem Nachbardorf: "ein top Lebensmittel".

Und wenn Sauter dann in seinem frisch angemachten Kartoffelsalat rührt, hat er das Gefühl, als ob "der mit oim schwätzt". Und schließlich ist auch das selbst gemachte Kartoffelpüree fertig, und die Schlachtplatte angerichtet. Die Gäste kommen in die Küche und holen sich das Essen ab: "Schwäbisch, regional, gute Produkte, s’Bescht, was es gibt", hört man die Gäste erfreut sagen.

Währenddessen bedient Martina Sauter in der Gaststube: "Geselligkeit, a richtige Gaudi haben wir", freut sie sich über die besondere Atmosphäre im "Adler".

Zum Abschluss stehen Vogt und Adlerwirt Klaus Sauter an der Theke und schauen sich die Wildtrophäen an den Wänden an: "Die stammen aus der eigenen Jagd, die ich mit meinem Bruder und Vater betreibe", sagt Sauter: "Dieses Wildbret, mit etwas schwäbischem Esprit zubereitet, ist ein wunderbarer Genuss." Da mag Hansy Vogt nicht widersprechen.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.