Schwarzenbergs Ortsvorsteher Andreas Ehnis klagte in der jüngsten Gemeinderatssitzung von Schömberg darüber, dass in der Pforzheimer Straße viele Autofahrer zu schnell unterwegs seien. Nach seiner Auffassung müsse dringend etwas getan werden. Foto: Krokauer

Einige Gemeinderäte von Schömberg sind sauer auf das Landratsamt in Calw. Wegen der Raserei auf den Straßen im Ort fordern sie die Behörde dazu auf, zu handeln.  

Schömberg - Gemeinderat Andreas Ehnis (CDU) brachte in der jüngsten Gemeinderatssitzung das Thema zur Sprache. Er sagte, dass besonders in der Pforzheimer und Stuttgarter Straße von Schwarzenberg zu schnell gefahren werde. Ehnis ist dort Ortsvorsteher. Ihm würde es ja schon reichen, wenn die derzeit vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde eingehalten würde. Er berichtete von einer Überprüfung der Geschwindigkeit, bei der mehr als 70 Prozent der Verkehrsteilnehmer zu schnell gewesen seien. Es habe Geschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde gegeben: "Das geht einfach nicht." Er erinnerte daran, dass Schwarzenberg zwei gegenüberliegende Bushaltestellen habe. Dennoch habe das Landratsamt bislang weder Querung noch Fußgängerüberweg genehmigt: "Wir haben die Faxen dicke." Für ihn steht fest, dass etwas passieren muss.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: