Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rangendingen Schüler können Überstunden einlegen

Von
Für die Schüler der Gemeinschaftsschule Rangendingen-Hirrlingen besteht die Möglichkeit, eine Woche Ferien zum Besuch der Sommerschule am Gymnasium Hechingen zu nutzen. Foto: Beiter Foto: Schwarzwälder Bote

In den Ferien in die Schule gehen. Geht das? Ja, das geht, denn das Gymnasium Hechingen bietet in Kooperation mit der Gemeinschaftsschule Rangendingen eine einwöchige Sommerschule an.

Rangendingen. Was es mit der Sommerschule auf sich hat, erklärte Gemeinderätin Uta Schoder am Montag in der Gemeinderatssitzung. Mit dem vom Land Baden-Württemberg geförderten zusätzlichen Bildungsangebot soll insgesamt 30 Schülern der beiden Schulen ein gelungener Start ins neue Schuljahr ermöglicht werden, sagte Schoder bei ihrer Präsentation. Die Lehrerin ist Mitglied der erweiterten Schulleitung am Hechinger Gymnasium. Als Abteilungsleiterin ist sie seit drei Jahren außerdem zuständig für eine bereits bestehende Kooperation mit der Gemeinschaftsschule Rangendingen-Hirrlingen, zu der jährliche Hospitationen gehören.

Sommerschule ist in der letzten Ferienwoche

Es habe deshalb nahe gelegen, auch die Sommerschule mit der Rangendinger Schule zu organisieren, so Schoder. Die beiden Schulen zählen damit zu den insgesamt 76 Standorten im Land, die laut Schoder den diesjährigen Zuschlag für den Zusatz-Unterricht erhalten hätten.

Die Schulwoche in der letzten Ferienwoche vom 2. bis zum 6. September steht unter dem Motto "Wir erklimmen einen Berg". Gefördert werden für maximal 5 000 Euro insgesamt sechs Deputatsstunden in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Dabei soll die Sommerschule nicht reine Nachhilfe in diesen Fächern sein. Im Rahmen des Unterrichts und des Begleitprogramms werden mit den Schülern auch Defizite abgearbeitet werden, Ängste sollen überwunden und das Selbstvertrauen sowie die Persönlichkeit gestärkt werden.

Das Angebot richtet sich an die Schüler der Klasse 7 der Gemeinschaftsschule sowie die Achtklässler des Gymnasiums. Dort wird auch der Unterricht stattfinden. Am 15. Mai ab 19 Uhr wird am Gymnasium eine Info-Veranstaltung mit Möglichkeit zur Anmeldung angeboten.

Im Juli wird beim "Diagnosenachmittag" der Lernstand der Schüler festgestellt, auf dessen Grundlage punktgenau und individuell das Fördermaterial für die Schulwoche festgelegt werde, so Schoder.

Die Schüler werden von Fachlehrern des Gymnasiums unterrichtet, die von Junior-Jugendbetreuern unterstützt würden. Zwischen den Lernphasen gibt es Bewegungsangebote. Außerdem erhalten die Schüler in der Mensa ein Mittagessen. Als weitere Kooperationspartner bieten der Deutsche Alpenverein in der Lichenauhalle Kletterkurse und das Haus Nazareth Maßnahmen zur Teambildung an.

Der Unterricht ist kostenlos

Am Freitag gibt es eine Abschlussveranstaltung, bei welcher die Schüler Zertifikate über die erfolgreiche Teilnahme erhalten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Kinder werden über die gesamte Woche ein Lerntagebuch führen. Mit dem Ende der Sommerschule ist noch nicht Schluss: Die Lehrkräfte werden weiterhin den Kontakt mit den Schülern halten und deren Entwicklung im neuen Schuljahr beobachten.

Während ihres Unterrichts bekommen die Schüler außerdem hohen Besuch: Am Dienstag, 3. September, haben sich Abteilungspräsidentin Susanne Pacher vom Regierungspräsidium Tübingen und am Donnerstag, 5. September, der CDU-Landtagsabgeordnete Karl-Wilhelm Röhm sowie Rolf Ackermann vom Kultusministerium angemeldet.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.