Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rangendingen Ortschaftsrat möchte einen Defibrillator anschaffen

Von

Rangendingen-+Bietenhausen (aka). Der Ortschaftsrat Bietenhausens hat bei seiner Sitzung am Montagabend die Themen eines Ortsrundgangs mit Rangendingens Bürgermeister Johann Widmaier festgelegt.

  Ortsrundgang Demnach sollen beide Spielplätze besichtigt werden, wo etwa ein Zaun beschädigt ist. Ins Gespräch hat das Gremium eine wetterbeständige Tischtennisplatte gebracht, die an einem Spielplatz installiert werden könnte. Weil das Gras jedoch rutschig ist, müsste der Boden etwas eingeschottert oder mit Betonplatten versehen werden, hieß es.

Ortsvorsteher Josef Pfisterbrachte mit Rücksicht auf die älteren Bürger mit Rollator und Menschen mit Behinderung barrierefreie Gehwege mit abgesenktem Bordstein ins Gespräch. Der Höhenunterschied von nur "drei Zentimetern ist manchmal richtig heftig", sagte er. Zudem sei dies "keine große Maßnahme", die sich schnell realisieren ließe.

Weiterhin sollte darüber nachgedacht werden, das Kriegerdenkmal bei der Kirche zu renovieren, ebenso wie die Stützmauer an der Talstraße. Letztere Maßnahme dient nicht zum Schöner-Machen, sondern zum Erhalt des Bauwerks.

Der Rundgang ist öffentlich und findet am Montag, 7. Oktober, statt. Treffpunkt ist um 18 Uhr beim Bürgerhaus.

 Langsamer fahren Ortschaftsrat Roland Strie brachte eine Geschwindigkeitsbeschränkung in der Straße ein, die vom Schützenhaus zum Steinbruch führt. Dort gelten derzeit 100 Stundenkilometer. Der Vorschlag ist im Gremium auf Zustimmung gestoßen. Dabei kam der Vorschlag auf, die Geschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer zu beschränken.

Wie Ortsvorsteher Pfister erklärte, sei mit einer ganz schnellen Entscheidung in diesem Falle nicht zu rechnen. Zunächst müsse eine Verkehrsschau stattfinden, danach sehe man weiter.

  Defibrillator Der Ortsvorsteher hat im Vorfeld der Sitzung mehrere Angebote für einen Defibrillator eingeholt. Das erste lag bei 2800 Euro, das zweite bei 2750 Euro und das dritte bei unter 2000 Euro. Woher der große Preisunterschied kommt? Darüber konnte auch Pfister nur mutmaßen. Er verweist unter anderem darauf, dass der günstigste Defibrillator in Höfendorf bereits angeschafft worden war. Technisch sei dieser genauso ausgereift wie die beiden anderen Modelle. Auf Beschluss des Ortschaftsrats will Pfister dem Bürgermeister nun vorschlagen, das dritte Modell zu kaufen. Die Einweisung dafür soll im Rathaus oder Bürgerhaus stattfinden und ist öffentlich: Alle Bietenhausener, die Interesse haben, können teilnehmen und den Umgang mit dem Defibrillator bei dieser Gelegenheit lernen.

  Wahlen In der Sitzung wurden auch die Stellvertreter für die Verbandsversammlung der Wasserversorgungsgruppe Starzel-Eyach und die Stellvertreter für den Abwasserzweckverband Hirrlingen-Starzeltal gewählt. Dies sind Josef Pfister und Isabella Bilger.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.