Sollten die beiden Informationspilze vor dem Rathaus in Hardt verschwinden?Foto: Ziechaus Foto: Schwarzwälder Bote

Gemeinderat: Digitale Wege bevorzugt

Früher waren dort die Aufstellungen des FC Hardt oder wichtige Neuigkeiten von anderen Hardter Vereinen zu entnehmen. Nun könnte bald Schluss sein damit. Die Rede ist von den beiden Informationspilzen vor dem Rathaus, von vielen auch einfach das "Kästle" genannt.

Früher waren dort die Aufstellungen des FC Hardt oder wichtige Neuigkeiten von anderen Hardter Vereinen zu entnehmen. Nun könnte bald Schluss sein damit. Die Rede ist von den beiden Informationspilzen vor dem Rathaus, von vielen auch einfach das "Kästle" genannt.

Hardt. Diese sollten aufgefrischt oder entfernt werden, regte Bürgermeister Michael Moosmann im Gemeinderat an. Man könne stattdessen einen Schaukasten für Informationen an der Rathauswand montieren.

Joachim Hilser bestätigte, dass die Kästen mit Aushängen für Veranstaltungen an Bedeutung verloren hätten und besonders Jüngere sich auf anderen, digitalen Wegen aktuell informierten. Meist seien die Aushänge auch schon längst überholt und veraltet.

Bedarf der Vereine wird abgefragt

Wilfried Bernhardt wollte die beiden Infokästen aber nicht entfernen, weil darin Vereine auf ihre Aktivitäten hinweisen könnten, wenn Veranstaltungen überhaupt wieder möglich seien.

Auch Britta Flaig erwartete Informationen und einen Ortsplan an zentraler Stelle im Dorf. Deshalb sei eine Schautafel für Aushänge wichtig.

Werner Thimm wollte vor einem Abbau die Vereine fragen, ob sie die Kästen weiterhin nutzen wollten. Momentan nutzten immer noch einige Vereine die Kästen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: