Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Zuschauer von packenden Spielen begeistert

Von
Die Teams der Schülerradballer freuen sich bei der Siegerehrung über ihre Pokale und Präsente, die es als Belohnung für den Einsatz gab. Foto: Frei Foto: Schwarzwälder Bote

Ein voller Erfolg war das "Internationale Otto-Seckinger-Gedächtnis-Turnier" des RSV Hardt. An zwei Tagen sahen die Zuschauer begeisternde und spannende Spiele.

Der RSV Hardt konnte wieder viele Mannschaften im Aktiven- sowie im Jugendbereich begrüßen. Gäste aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland waren dem Aufruf gefolgt und spielten den Sieger in den Klassen Schüler- C/B; Junioren; Aktive Landesliga und Aktive Ober-/2. Bundesliga aus.

Den Auftakt machte die Juniorenklasse, die ein rein nationales Turnier gespielte. Die Mannschaften aus Alpirsbach, Öflingen, Wehr, Prechtal, Lautrach und Hardt (Gary und Eric Meyle) spielten um den Gruppensieg. Nach 15 Spielen ging die Mannschaft aus Prechtal als Sieger hervorgehen. Zweiter wurde Öflingen vor Alpirsbach, Hardt, Lautrach und Wehr.

Beim Turnier der Aktiven mit Landesligateams verlieh die Mannschaft aus Dorlisheim (Frankreich) dem Turnier internationalen Charakter. Gastgeber RSV Hardt war mit drei Teams vertreten. Die Spiele verliefen sehr torreich, kamen die Zuschauer einiges geboten. Bis die Entscheidung um den Turniersieg gefallen war, herrschte Spannung. Die Nase vorn hatte der RV Langenschiltach vor Dorlisheim, gefolgt von Hardt III, Hardt II, Hardt I und Offenburg.

Am zweiten Turniertag durfte zunächst der Nachwuchs sein Können unter Beweis stellen. Acht Mannschaften umfasste das Turnier der Schüler- C/B Klasse.

Nachwuchsradballer begeistern Zuschauer

Neben den vier einheimischen Mannschaften waren noch Sulgen, Gärtringen und zwei Teams aus dem schweizerischen Winterthur zu Gast. Gespielt wurde in zwei Vierer-Gruppen mit Zwischenrunde und Finale, um einen Turniersieger zu ermitteln. Die zahlreichen Gästen sahen umkämpfte Spiele. Bei der Siegerehrung durfte Winterthur I auf dem Podest ganz nach oben steigen. Knapp dahinter reihten sich die Mannschaft Hardt III; Hardt II Winterthur II, Hardt I, Gärtringen, Sulgen und Hardt IV ein.

Anschließend begann das mit Spannung erwartete Turnier der Ober-/2.Bundesliga. Im Teilnehmerfeld Mannschaften von europäischer Ebene, wie Schöftland, das aktuell in der höchsten schweizerischen Spielklasse Nationalliga A spielen, Frauenfeld (schweizerischen Nationalliga B). Dazu mit Dorlisheim die französischen U23-Europameister, Zweitligist Waldrems sowie Prechtal und Hardt aus der Oberliga. Auch hier wurde in einer Gruppe "Jeder gegen Jeden" gespielt und bestes Radball geboten.

Wie so oft im Radball heißt es nicht automatisch, dass sich die höherklassigen Mannschaften durchsetzen. Vor den letzten Spielen hatten noch vier Teams Chancen auf den Turniersieg, was an Spannung fast nicht zu überbieten war, da auch der RSV Hardt mitmischte. Zuletzt siegten die Spieler aus Prechtal vor Waldrems und Hardt. Auf Platz vier kam Schöftland vor Frauenfeld und Dorlisheim.

Gelungene Generalprobe für Radball-Weltcup

Für die Organisatoren war dieses Turnier nicht nur eine erfolgreiche Veranstaltung, sondern die Generalprobe für ein weiteres hochkarätiges Sportevent mit dem "Radball-Weltcup 2020". Am 19. September 2020 wird dieser Cup vom RSV Hardt ausgerichtet, zu dem die besten zehn Radballmannschaften aus fünf oder sechs Nationen in Hardt um die Trophäen spielen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.