Sandra Öhler vom RV Herrenzimmern konnte mit ihrem fünften Platz in Ilsfeld sehr zufrieden sein. Foto: Schwarzwälder Bote

Kunstrad: Sandra Öhler Nervenstark

(fus). Mit einem Top-Ergebnis, kehrte Sandra Öhler aus Ilsfeld bei Heilbronn zurück, wo es um die Europameisterschaftsqualifikation und C-Kader-Sichtung ging. Die Kunstradfahrerin des RV Herrenzimmern wurde bei den "Junior Masters" Fünfte.

Finaleinzug nur denkbar knapp verpasst

Sie startete in der Klasse der Juniorinnen und verpasste knapp den Finaleinzug. Das Ziel von Sandra Öhler war ein Ergebnis von über 140 Punkten auszufahren. Mit dieser Einstellung und einem guten Gefühl ging sie auf die Fläche. Schon zu Beginn ihrer Kür müsste sie sich bei zwei Übungen "retten". Doch sie meisterte dies ohne Sturz, musste aber mit Abzug und etwas Zeitverlust rechnen.

Den Rest des Programms meisterte Sandra Öhler recht souverän. Zwischendurch hatte sie "richtig Gas gegeben", um den Zeitverlust wieder rein zu holen. Das gelang ihr gut, denn sie konnte all ihre Übungen in der vorgegebenen Zeit von fünf Minuten absolvieren.

Blick auf Anzeigetafel sorgt für ein Lächeln

Als sie dann den Blick auf die Anzeigetafel warf, war sie zufrieden und ging mit einem Lächeln von der Fläche. Mit ausgefahrenen 143,52 Punkten hatte die Kunstradfahrerin des RV Herrenzimmern ihr gesetztes Ziel erreicht.

Mit Platz fünf in ihrer Disziplin hatte sie nur 0,86 Punkten Rückstand zu Ceyda Altug vom RRMV Friedrichshafen, die Platz vier belegte. Zwei Punkte fehlen ihr zum Finaleinzug und damit zu Platz drei. Charlotte Bantle vom RV Empfingen kam auf Platz sieben. Bei den Junioren zeigte Philipp Thies Rapp in der Vorrunde eine exzellente Kür und gewann auch das Finale, deutlich vor Jonas Beiter vom RV Trillfingen. Sein Bruder Lukas belegte Rang neun.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: