Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Sieben Amateurinnen auf hohem Niveau

Von
Lisa Wiessler, Bianca Metz, Arnhild Proß, Lisa Schönegg, Arabelle Reiner, Annika Strölin und Julia Leye werden von den Sponsoren-Vertretern Gerd Krug, Alexander Theinert, Teamchef Ulrich Bock, Helmut Link, Thomas Rukwid und Stefanie Burggraf umrahmt. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Sie studieren oder stehen schon mitten im Berufsleben, eine Profikarriere kommt für sie nicht in Frage – dennoch wollen sie sich als Amateurinnen mit den Besten messen. Die sieben Radrennsportlerinnen vom Team Albstadtwerke-Belenus-Interstuhl Bianca Metz, Annika Strölin, Arabelle Reiner, Lisa Schönegg, Lisa Wiessler, Julia Leye und Arnhild Proß.

Als Teamchef Ulrich Bock die Regionalauswahl-Mannschaft ins Leben rief, waren die Ziele noch andere – die Rad-Bundesliga. "Damals haben wir noch vom internationalen Profisport geschwärmt", sagt Bock. 2014 gewann die Mannschaft in der Bundesliga Bronze, dann folgte der Schnitt. "Der Profsport hat sich auch bei den Frauen unheimlich entwickelt. Die Frauen fahren im Jahr zwischen 25 000 und 28 000 Kilometer. Wir haben uns entschieden der Bundesliga ›Adé‹ zu sagen, um uns auf Amateurebene zu tummeln. Dort geht es nicht unbedingt langsamer zu, zum Teil sind auch Profis am Start. Der Amateursport hat ein hohes Niveau, aber es ist nicht alles auf Siege und Erfolge programmiert", so Bock. So standen für die Equipe in den beiden vergangenen Jahren die Rennen des German-Cycling-Cups als Höhepunkte im Terminplan. 2017 genießt für das Albstadtwerke-Belenus-Interstuhl-Septett die Baden-Württembergliga die Priorität, dort peilt es eine Teammedaille an. Doch in bei der internationalen Amateurserie des Weltverbandes UCI sind Starts vorgesehen. Bergspezialistin Julia Leye etwa möchte sich bei Rennen in Luxemburg, Slowenien und Italien nur zu gerne für die Amateur-Weltmeisterschaft in Frankreich qualifizieren. Ein besonders Ziel hat die 20-jährige Studentin Bianca Metz. Sie ist Mitglied der A-Natiuonalmannschaft der Menschen mit Gehör-Handicap und will bei den Deflympics im türkischen Samsun ganz vorne mitmischen. Im vergangenen Jahr gewann sie bei den Europameisterschaften die Bronzemedaille im Zeitfahren. Doch auch mit der Mannschaft hat sie sich einiges vorgenommen: "Ich hoffe, dass das Team gut harmoniert, jede ihre Qualitäten einbringen kann und dann auch Erfolge herausspringen."

Was alle sieben Fahrerinnen schätzen, bringt Neuzugang Lisa Wiessler auf den Punkt: "Ich bin einfach froh, die Mädels um mich zu haben. Es macht richtig viel Spaß mit ihnen zu trainieren. Arnhild Proß vom RC Villingen – sie ist ebenfalls neu dabei – betritt in dieser Saison Neuland: "Es ist das erste Mal, dass ich in einem Frauen-Team fahre."

Ulrich Bock richtet den Blick bereits in die ferner Zukunft: "Unser erklärtes Ziel ist, im Jahr 2019 so viele wie möglich zur Amateur-WM zu bringen."

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading