Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Ronja Eibl feiert den nächster Coup

Von
Ronja Eibl gewann am Sonntag ihren zweiten U23-Weltcup. Foto: Sigel

Die Deutsche U23-Meisterin Ronja Eibl hat im französischen Les Gets ihren Erfolg vom vergangenen Wochenende in Andorra wiederholt und am Sonntag ihren zweiten U23-Weltcupsieg gefeiert. Die Grosselfingerin schlug in Hoch-Savoyen in 1:13:54 Stunden die Britin Evie Richards um 30 Sekunden, die Österreicherin Laura Stigger wurde Dritte (+1:13). Nina Benz (Laichingen) erreichte als Zehnte das Ziel (+4:40).

Zu Beginn der zweiten von sechs Runden formierte sich eine achtköpfige Spitzengruppe, doch Richards’ Tempo-Diktat riss die Gruppe auseinander. Es war die Schweizerin Nicole Koller, die noch eine Weile Paroli bot und das rennen Anfangs der dritten Runde anführte. Doch Koller musste alsbald abreißen lassen – und so entwickelte sich ein Duell zwischen Richards und Eibl. Dahinter versuchte die Österreicherin Laura Stigger einen schlechten Start zu korrigieren, kam einmal bis auf fünf Sekunden an das Top-Duo heran, doch dann pendelte sich ihr Rückstand auf zehn, zwölf Sekunden ein und wuchs ab der vorletzten Runde wieder an.

In der fünften Runde testete Eibl, Botschafterin der Cross-Country-Weltmeisterschaft 2020 in Albstadt, am Berg mal kurz ihre Konkurrentin. "Ich habe darauf geachtet, wie sie atmet", erklärte Eibl. Die 19-Jährige registrierte bei der Britin gewisse Schwierigkeiten, wartete mit dem Angriff aber bis zur Schlussrunde.

Entscheidung fällt zu Beginn der letzten Runde

Am ersten Anstieg der finalen Schleife erhöhte sie den Rhythmus und rasch tat sich eine Lücke auf. Eibl fuhr souverän zu ihrem zweiten U23-Weltcupsieg und baute ihre Führung in der Gesamtwertung damit aus. "Es war mir heute wichtig, das Trikot zu verteidigen", erklärte Eibl mit einem verhaltenen Lächeln im Gesicht. "Ich habe schon gemerkt, dass ich am Berg stärker bin, aber ich wollte nicht zu früh angreifen um nichts zu riskieren. Es läuft gut, so kann es weiter gehen."

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.