Die Sprintfähigkeiten der Fahrer waren beim Kriterium in der Villinger Innenstadt gefragt. Foto: Fussnegger

Der RC Villingen konnte trotz starker Teamleistung bei der 8. Etappe des Interstuhl-Cup, einem Kriterium in Villingen, den Doppelerfolg der RSG Heilbronn durch Sieger Gregor Ringwald und dem Zweiten Nathan Müller nicht verhindern.

Gefahren wurde die Etappe in der Villinger Innenstadt auf einem 900 Meter langen flachem Rundkurs, und, mit Ausnahme der Nachwuchs Serien, als Kriterien. Bei einem Kriterium wird der Sieger durch immer wiederkehrende Punktessprints ermittelt, ähnlich wie beim Punktefahren auf der Bahn und nicht wie bei einem klassischem Straßenrennen, wo am Ende die Zieleinfahrt zählt.

Der Rennreigen wurde eröffnet mit dem Rennen der Frauen und Masters Serie. Es gewann Peter Mayer vom RSV Oberhausen mit 11 Punkten Vorsprung vor Otto Schädler (RSV Friedrichshafen), der tags zuvor die Etappe in Pfeffingen gewonnen hatt. Den dritten Platz belegte Uwe Hahn (RV Magstadt). Beste Frau war Katharina Becker (RSV Ellmendingen) auf dem vierten Platz. Vor heimischem Publikum kam Thomas Hutt vom RC Villingen auf Platz fünf.

Bei der Nachwuchs Serie I gewann Jonas Stettinius (RSG Offenburg-Fessenbach) und in der Nachwuchs Serie II ging Selina Witzig (VC Diesenhofen) als Siegerin hervor, die damit ihren Erfolg vom Vortag wiederholte.

Im Rennen der Masters Serie ließ Sebastian Vidal Campos (RV Magstadt) nichts anbrennen und gewann mit 16 Punkten Vorsprung vor Daniel Hentschel (RV Empfingen) und Stefan Bock (RSV Tailfingen). Ein starkes Rennen zeigte Carsten Zakbert vom RSpV Schwenningen als Siebter; Roland Kienzler vom RC Villingen belegte Platz neun.

Spannend bis zum Schluss war das Hauptrennen der Elite, Amateure und Junioren. Gleich zu Beginn ergriff Lokalmatador Luca Brugger vom RC Villingen zusammen mit Gregor Ringwald die Initiative und enteilte dem Feld. Das Duo harmonierte wie ein Schweizer Uhrwerk, und bereits in der ersten Hälfte des Rennens war das gesamte Feld überrundet. Dann nahm Nathan Müller, der Dominator des Interstuhl Cups das Heft selber in die Hand und organisierte zusammen mit Sascha de Poel (RC Villingen) und drei weiteren Fahrern eine Ausreißergruppe. Zwöf Runden vor Schluss überrundet das Quintett ebenfalls das gesamte Feld. Vor der letzten Wertung hatten so noch vier Fahrer die Möglichkeit zum Sieg – darunter auch Lokalmatador Luca Brugger. Doch die Fahrer der RSG Heilbronn zeigten ihre Stärken. Den Schlusssprint gewann Gregor Müller und somit das Rennen vor Nathan Müller. Brugger landete auf dem dritten Platz. Die gute Villinger Mannschaftsleistung komplettierten Sascha de Poel auf Platz sechs und Stephan Duffner auf Platz zehn sowie Matthias Gummich als 16.

Joscha Slongo vom RV Deißlingen musste nach Sturz das Rennen aufgeben, sein Vereinskamerad David Graf wurde Elfter.

Ergebnisse

Elite, Amateure, Junioren:

1. Gregor Ringwald (Elite/RSG Heilbronn), 2. Nathan Müller (Elite/RSG Heilbronn), 3. Luca Brugger (Amateure/RC Villingen), 4. Florent Genestet (Elite/RSC Ludwigsburg), 5. Clemens Averdung (Elite/Team ETW), 6. Sascha De Poel (Elite/RC Villingen), 7. Philip Schenk (Amateure/Freundeskreis Uphill); 8. Marco Boll (Elite/Team ETW); 9. Alexander Kurrle (Elite/MRSC Ottenbach), 10. Stefan Duffner (Elite/RC Villingen).

Masters Serie:

1. Sebastian Vidal Campos (Masters 2/RV Magstadt), 2. Daniel Hentschel (Masters 2/RV Empfingen), 3. Stefan Bock (Masters 3/RSV Tailfingen), 4. Richard Schlude (Masters 3/RV Magstadt), 5. Stefan Huggenberger (Masters 2/Team Laura ), 6. Marco Godinho (Masters 2/RV Weingarten), 7. Carsten Zakbert (Masters 3/Rspv Schwenningen); 8. Jan Bauer (Masters 2/RSV Stuttgart Vaihingen), 9. Roland Kienzler (Masters 3/RC Villingen), 10. Michael Schick (Masters 2/RV Magstadt)

Frauen- und Mastersserie:

1. Peter Mayer (Masters 4/RSV Oberhausen), 2. Otto Schädler (Masters 4/RSV Friedrichshafen), 3. Uwe Hahn (Masters 4/RV Magstadt), 4. Katharina Becker (Elite/Frauen/RSV Elmendingen), 5. Thomas Hutt (Masters 3/RC Villingen), 6. Lisa Wiessler (Elite/Frauen/RIG Freiburg), 7. Iris Bächle (Elite/Frauen/RSG Zollernalb); 8. Otto Huggenberger (Masters 4/Team Laura ), 9. Adolf Stark (Masters 4/RSG Offenburg-Fessenbach), 10. Hans Eberwein (Masters 4/RSV Elmendingen)

Nachwuchs-Serie I:

Jonas Stettinus (Schüler U 13/ RSG Offenburg-Fessenbach), 2. Oskar Clauß (Schüler U 13/RSV Öschelbronn), 3. Maximilian Schick (Schüler U13/RSG Heilbronn); 4. Johan Beck (Schüler U13/RSV Stuttgart , 5. Yanis Bubel-Wischy (Schüler U13/VMC Konstanz), 6. Pius Maier (Schüler U13/VMC Konstanz), 7. Benedikt Schmid (Schüler U13/RSV Öschelbronn), 8. Matilda Grund (Schülerinnen U13/VC Singen), 9. Laurin Hackius (Schüler U13/RSV Öschelbronn), 10. Tomte Nisch (Schüler U13/VM Konstanz).

Nachwuchs Serie II:

1. Selina Witzig (Schülerinnen U15/VC Diessenhofen), 2. Quentin Bodenhaupt (Schüler U15/RSV Öschelbronn), 3. Raphael Dunz (Schüler U 15/RSC Biberach), 4. Marco Adis (Schüler U15/ RV Neuhausen); 5. Maja Lachmann (Schülerinnen U15/RV Neuhausen).