Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Max Maute fährt zum Landestitel

Von
Der Test bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften endete für Max Maute (RSV Tailfingen) mit dem Titel. Foto: Maute Foto: Schwarzwälder Bote

(umu). Max Maute vom RSV Tailfimngen ist Baden-Württembergischer Meister im 1er-Kunstradfahren der Elite. Zu früher Stunde sicherte er sich am Sonntagmorgen in Gutach mit einer starken Fahrt den Titel. Für seine 198,90 Punkte schwere Kür erhielt er von den Kampfrichtern am Ende 185,39 Punkte zugesprochen.

In Abwesenheit des Top-Favoriten Moritz Herbst vom RSV Wendlingen – der Vizeweltmeister der beiden vergangenen Jahre wäre mit einem Ausgangswert von 210,50 Punkten an den Start gegangen – wusste Max Maute als einziger im Kreise der Männer-Elite zu überzeugen. "Wir sind mit dem Ergebnis absolut zufrieden. Max ist sehr gut durchgekommen", sagt sein Vater und Trainer Dieter Maute. Die dicksten Abzüge kassierte der Tailfinger als er nach der Lenkerstanddrehung, die er taktisch auf zweieinhalbfach aufgewertet hatte, stürzte und weil er am Ende seines Programms den Standsteiger vorwärts aus taktischen Gründen in einer halben statt in der ganzen Runde zeigte. Positiv: Er zeigte seine beiden Handstände, die er in der Schweizer Ausführung – was die Streckung der Beine anbelangte, hatten die Wertungsrichter überhaupt nichts auszusetzen. "Einer weitere wichtige Erkenntnis war, dass er sein Programm auch zu einer solch ungewohnten Uhrzeit hinbekommt", sagt Dieter Maute. Tatsächlich begann der Wettkampf für die Männer-Elite im Schwarzwald bereits um 9.30 Uhr. Und das bekam Mautes Konkurrenz offenbar nicht ganz so gelegen.

Denn Mautes Vorsprung auf den Rest des Feldes war riesig. So kam Sebastian Zähringer vom RSV Unteribental bei einem Ausgangswert von 190,10 Punkten als Vizemeister gerade einmal auf 149,56 Zähler, Nick Lange (RSV Unterweissach/189,40) wurde mit 145,41 Punkten Dritter.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.