Siegerehrung der Amateure bei der 7. Etappe des Interstuhl-Cup in Geislingen: Oswald Joos (Vorsitzender RV Geislingen), Sascha Sauter (RV Wedelsheim, Platz 2), Fabian Rohrmoser (RSC Ludwigsburg) Tagessieger in der Sprintwertung, Neo Orro (Rad-Union Wangen) als bester Junior, Sieger Lorenz Bock (RSV Tailfingen), Bezirksvorsitzender Ulli Bock, Sebastian Knoll (RSV Friedrichshafen) Gesamtführender sowie Florian Dürr vom RV Leonberg Ettlingen auf Platz drei (von links). Foto: Fussnegger

Radsport: Tailfinger spielt in der Schlusswertung die Power in seinen Beinen aus

(fus). Zahlreiche Zuschauer sahen bei der 7. Etappe des Interstuhl-Cups, der Württembergliga, packende Sprints auf dem Rundkurs in Geislingen. Die Radrenn-Serie ist die größte für Amateur-Radsportler im süddeutschen Raum.

Lorenz Bock von "The Quality Group" RSV Tailfingen gewann das Rennen der Amateure/Junioren und sein Vereinskamerad Thomas Halter siegte in der Masters Serie. Eröffnet wurde der Renntag mit den Jüngsten in der Nachwuchs Serie 1, hier setzte sich Raphael Dunz vom RSC Biberach durch. In der Nachwuchs Serie 2 gewann Toni Meyer vom VC Hohentwiel Singen.

Beim der Frauen- und Masters Serie hatten die Amazonen bei der Vergabe der Podestplätze das Nachsehen. Mit elf Punkten Vorsprung gewann Peter Mayer vom RSV Edelweiß Oberhausen vor Thomas Bischof vom Freundeskreis Uphill, der zuvor das Rennen in Tieringen gewann. Mit dem dritten Platz und dem Sieg in der Sprintwertung verteidigte Eckart Blau vom RSV Ellmendingen die Führung in der Gesamtwertung. Beste Frau war Victoria Stelling vom VC Hohentwiel Singen auf Platz fünf.

Thomas Halter von "The Quality Group" RSV Tailfingen war der dominierende Fahrer der Masters Serie, dem ehemaligen "Kleinen Finale". Im Alleingang überrundete er das gesamte Feld und holte sich so souverän mit einer Runde Vorsprung den Tagessieg. Für Thomas Halter war es nach dem Sieg in Tieringen bereits der zweite Triumph in Folge.

In der Gesamtwertung setzte er sich mit deutlichem Vorsprung an die Spitze. Den zweiten Platz belegte Timo Röcker (SC Onstmettingen) und auf Rang drei kam Christian Emminger (RV Stegen). Bester Jugendfahrer war Linus Uhlig vom MRSC Ottenbach mit Rang sieben.

Im Rennen der Amateure und Junioren holte sich Lorenz Bock ("The Quality Group" RSV Tailfingen") den Sieg. Er lieferte sich mit seinen Konkurrenten packende Sprints, so auch in der Schlusswertung, die er deutlich gewann und somit seinen Sieg perfekt machte.

Als Zweiter fuhr Sascha Sauter vom RV Wendelsheim aufs Podest und Platz drei belegte Florian Dürr (RV Leonberg-Ettlingen). Bester Junior war Neo Otto von der Radunion Wangen als Elfter. Sebastian Knoll von der Seerose Friedrichshafen verteidigte mit Platz sechs die Führung in der Gesamtwertung. Die Tagessprintwertung ging an Fabian Rohrmoser vom RSC Komet Ludwigsburg.

Beim Rennen der Elitefahrer, bei dem über 100 Runden 70 Kilometer absolviert wurden, gab es immer wieder Vorstöße, doch das Feld war aufmerksam und stellte immer wieder die Ausreißer. Bei den Punktesprints hatte Florian Tenbruck vom RV Wendelsheim meist die Nase vorn und sammelte eifrig Punkte.

Er siegte mit zehn Punkten Vorsprung vor Nathan Müller (RSG Heilbronn, Team Maisch), der damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausbaute. Denis Bojahkin vom RC Villingen kam auf Platz drei. David Graf und Jonas Scheidel von der Radlerlust Deißlingen belegten die Ränge 15 und 16.

(fus). Die Rennen der 7. Etappe um den Interstuhl-Cup in Geislingen bei Balingen fanden auf einem kurzen 700 Meter langen Rundkurs statt und wurden mit Ausnahme der Nachwuchsrennen als Kriterien ausgetragen. Bei einem Kriterium wird der Sieger durch immer wiederkehrende Punktesprints ermittelt, ähnlich wie beim Punktefahren auf der Bahn und nicht wie bei einem klassischen Straßenrennen, wo der Zieleinlauf am Ende des Rennes maßgebend ist. Die zahlreichen Punktesprints machten die Rennen schnell und für die Zuschauer interessant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: