(schm). Lelia König und Svenja Raff von der RSG Zollern-Alb Albstadt haben sich vom 19. bis 22. Februar den Herausforderungen des 6. "Mountainbike Samarathon" in Israel im südlichen Teil der Negev-Wüste gestellt. Beide waren am Ende begeistert von Land und Leute und vor allem von der Organisation und Streckenführung mit ihren zahlreichen vielen Trails. Eine tolle Zuschauerkulisse an allen vier Tagen half über die Strapazen hinweg, übernachtet wurde im Zelt. Die als Zweierteam der RSG angetretenen Raff und König belegten im Gesamtklassement den dritten Rang. Der Prolog am ersten Tag war nur elf Kilometer lang, hatte es aber in sich. Am zweiten Tag, einem Short Race auf einer 1,4 Kilometer langen Runde, kamen die beiden RSG-Bikerinnen wie schon an Tag eins auf dem dritten Rang ins Ziel. Die längste Etappe stand am dritten Tag auf dem Programm. Für die 70,5 Kilometer benötigten Raff und König, die abermals Platz drei belegten, 5:16 Stunden. Überaus anspruchsvoll war auch die vierte und letzte Etappe. Das RSG-Duo schlug sich in 4:35 Stunden wacker und erreichte wieder als drittschnellstes Frauen-Team das Ziel.