(uhu). Mit einem Top-10-Platz kehrte der Schwenninger Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) vom Ostermontagklassiker "Rund um Schönaich" zurück. Das Traditionsrennen wurde inzwischen vom Bund Deutscher Radfahrer zu einem von zehn deutschen Radsportmonumenten ernannt und unterliegt einem höheren Wertungsmodus. 143 KT-Fahrer und Elite-Amateure nahmen vor großer Zuschauerkulisse die insgesamt 144 Kilometer in Angriff. Nach vier von 16 Runden bildete sich eine größere Spitzengruppe, in der sich auch Hugger befand. "Da sich diese aber unrhythmisch gestaltete, wurden wir wieder gestellt", erklärt der 20-Jährige. 60 Kilometer vor dem Ziel gelang einem Quartett aus Top-Fahrern die entscheidende Flucht. Jan Hugger fuhr schließlich als dritter Verfolger über die Ziellinie und fand sich auf dem starken siebten Gesamtplatz wieder. Es siegte am Ende Titelverteidiger Jannik Steimle.