Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Ein erster Formtest

Von
Max Maute nutzt die Kreismeisterschaften in Frohnstetten als Startschuss für die Vorbereitung auf die Weltcup-Wettbewerbe. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Mit den Kreismeisterschaften am kommenden Sonntag, 26. Januar, ab 11 Uhr in der Sporthalle in Frohnstetten starten die Kunstradfahrer in ihre neue Saison.

Gleich sieben Starterinnen schickt der Veranstalter RV Wanderlust Frohnstetten mit Emma-Luise Hotz, Mia-Sophie Markert, Leonie Braun, Pia Breithaupt (alle Schülerinnen U11), Mona Sieber (Schülerinnen (U13), sowie Juliane Arends und Sarah Hermann (Juniorinnen U19) vor heimischer Kulisse an den Start.

Drei Jungs und ein Mädel steigen für den TV Trillfingen auf das Rad. Bei den Schülern U11 ist Elijah Beck der einzige Starter und hat so den Titel bereits in der Tasche. Bei den Schülerinnen U11 wird sich Magdalena Hafen ein Duell um Rang eins mit Madeleine Milz (RV Adler Empfingen) liefern. Bei den Schülern U15 ist Lukas Beiter der klare Anwärter auf die Meisterschaft, während sich bei den Junioren U19 Jonas Beiter gegen Philipp-Thies Rapp vom RSV Tailfingen misst.

"Die Kreismeisterschaften sind für uns in erster Linie eine Standortbestimmung", sagt die Trillfinger Trainerin Renate Beck. "Alle Vier haben ihr Programm aufgestockt. Sie sollen in Frohnstetten zeigen, wie sie es beherrschen, möglichst sturzfrei und im Rahmen der Zeit durchkommen."

Für den RSV Tailfingen gehen insgesamt sechs Starter ins Rennen. Ferdinand und Florian Hirt messen sich bei den Schülern U15 mit dem Trillfinger Lukas Beiter. "Beide haben ihr Programm gesteigert. Nun schauen wir mal, wie sie mit ihren neuen Übungen zurecht kommen", sagt Bundestrainer Dieter Maute, der auch der Tailfinger Vereinstrainer ist. "Da beide direkt aus dem Training heraus fahren, wird es sicherlich Abzüge geben. Aber das ist nicht tragisch."

Anders sieht es dagegen für Philipp-Thies Rapp bei den Junioren U19 aus. "Für ihn ist es ein erster ernsthafter Test seines neuen Programms, das er sich im sommer erarbeitet hat", weiß Maute. "Rapp hat ein extrem gutes Programm aufgestellt; das wollen wir sehr gut hin bekommen mit der Zielsetzung einen Startplatz für die Junioren-Europameisterschaften zu ergattern."

Eigentlich zur Unzeit kommen die Kreismeisterschaften für die Elite-Fahrer, deren Saison erst im Sommer beginnt. Zu Elite zählen nun auch Carina Steinhilber und David Mayer. "Beide fahren aus dem Einzeltraining ihrer neuen Übungen heraus; das wird schwierig für sie. Deshalb hängen wir die Messlatte auch nicht so hoch."

Für den dritten Elite-Fahrer Max Maute sind die Titelkämpfe dagegen der Auftakt für die Vorbereitung auf den Weltcup, der im Februar in Koblach in Österreich seine erste Station macht. "Max hat bisher viel Einzeltraining bestritten und fährt erst seit zwei Wochen wieder Blöcke. Wir nehmen den Wettkampf als Wendepunkt im Hinblick auf den Weltcup und wollen eine gute Form erreichen", sagt Trainer Maute, "denn das Ziel ist für Max, beim Weltcupfinale, das am 21. November in Tailfingen stattfindet, unter die ersten Drei zu kommen."

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.