Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Die Gesamtführenden geben sich keine Blöße mehr

Von
Nathan Müller stand bereits vor dem Zeitfahren als Gesamtsieger fest. Foto: Schwarzwälder Bote

(umu). Mit dem Einzelzeitfahren auf Lichtenbol in Albstadt-Tailfingen ist die Radrennsportserie um den Interstuhl-Cup am Sonntag zu Ende gegangen. Während Nathan Müller (Team Sigloch/Heilbronn) der Gesamtsieg im "Großen Finale" schon vor den finalen 37,2 Kilometern im Kampf gegen die Uhr sicher war, verteidigten Thomas Halter (RSV Tailfingen) im "Kleinen Finale" und sein Klubkollege Gunter Bohnenberger im Rennen der Frauen, Jugend uns Senioren – sie fuhren eine Distanz von 27,9 Kilometern – ihre Top-Positionen.

Die recht wellige 9,9 Kilometer langen Runde und der böige Wind machte den Pedaleuren bei ihrem Saisonfinale doch stark zu schaffen. Das kratzte den Freudenstädter Nathan Müller jedoch so überhaupt nicht, stand er doch schon vor der zwölften und letzten Etappe als Gesamtsieger im "Großen Finale" fest. Dennoch musste er sich auf Lichtenbol lediglich hinter Thomas Dobner (Next Level Racing) einordnen. Die Plätze drei und vier belegten Daniel Hentschel und Moritz Henninger (beide RV Adler Empfingen), Rang fünf ging an Marcus Zell (RV Deißlingen).

Spannung war im "Kleinen Finale" angesagt, denn der Punkte-Vorsprung, mit dem Thomas Halter auf seinen im Kampf um den Gesamtsieg noch verbliebenen Konkurrenten Timo Röcker (SC Onstmettingen) auf die Strecke ging, war alles andere als komfortabel. Doch als letzter Starter schloss Halter – "Ich fahre lieber ›richtige Radrennen‹, da hat man einfach eine ganz andere Orientierung" – schnell zu Röcker auf und überholte seinen schärfsten Rivalen. Am Ende belegte Halter hinter Sven Herfert (RSV Öschelbronn) den zweiten Platz in der Tageswertung. Rang drei sicherte sich Wolfgang Angst (RV Alpenrose Wilflingen), Vierter wurde Markus Hackius vom SC Onstmettingen, Röcker beendet das Zeitfahren als Siebter.

Bereits früh musste Gunter Bohnenberger als Gesamtführender in der FSJ-Klasse an den Start. Im von ihm ungeliebten Zeitfahren belegte er hinter Markus Brenner (RV Adler Empfingen) und Werner Brühl (MRSC Ottenbach) den dritten Platz und feierte somit den Klassensieg. Schnellste Frau war Jeannine Mark vom RC Villingen als Fünfte. GESAMTWERTUNG Großes Finale 1. Nathan Müller (Team Sigloch/Heilbronn, Elite) 344 Punkte, 2. Stefan Huggenberger (Team Laura, Elite) 204, 3. Max Friedrich (RSV Öschelbronn, Elite) 196, 4. Moritz Henninger (RV Empfingen, Elite) 176, 5. Daniel Hentschel (RV Empfingen, Elite) 172, 6. Simon Betz (MRSC Ottenbach, Elite) 160, 7. Stephan Duffner (RC Villingen, Elite) 158, 8. Philipp Petzold (MRSC Ottenbach, Elite) 136, 9. Tim Nuding (MRSC Ottenbach, Elite) 136, 10. Thomas Dobner (Next Level Racing, Elite) 135, ... Kleines Finale 1. Thomas Halter (RSV Tailfingen, Senioren 2) 383, 2. Timo Röcker (SC Onstmettingen, Senioren 2) 337, 3. Wolfgang Angst (RV Wilflingen, Senioren 3), 274, 4. Andreas Brand (RV Kirchentellinsfurt, Senioren 2) 208, 5. Sven Herfert (RSV Öschelbronn, Senioren 2) 197, 6. Ralf Augke (VfL Pfullingen, Senioren 3) 188, 7. Klaus-Dieter Boss (SC Onstmettingen, Senioren 3) 155, 8. Wolfgang Liebl (MRSC Ottenbach, Senioren 2) 141, 9. Frank Düll (RSV Öschelbronn, Senioren 3) 122, 10. Markus Hackius (SC Onstmettingen, Senioren 2) 118, ... Frauen. Senioren, Jugend 1. Gunter Bohnenberger (RSV Tailfingen, Senioren) 336, 2. Otto Huggenberger (Team laura, Senioren) 306, 3. Markus Brenner (RV Empfingen, Senioren) 255, 4. Werner Brühl (MRSC Ottenbach, Senioren) 198, 5. Jeannine Mark (RC Villingen, Frauen) 173, ...

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.