Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Bertschinger kontrolliert das Feld

Von
Raphael Bertschinger (links) kontrollierte das Renngeschehen auf dem Kurs in Fluorn und fuhr mit großem Vorsprung den Tagessieg ein. Foto: Schleeh Foto: Schwarzwälder Bote

Bei besten Bedingungen wurde die sechste Etappe um den "Interstuhl-Cup" in Fluorn ausgetragen. Im "Großen Finale" setzte sich Raphael Bertschinger durch, den die Konkurrenten nicht unbedingt auf der Rechnung hatten.

Dagegen gab es im "Kleinen Finale" mit Thomas Halter den erwarteten Sieger. Der Kurs in Fluorn wird unter den Rennradsportlern als eine der schönsten Strecken der Serie um den "Interstuhl-Cup" angesehen. Vor allem bei den Sprintern. Hier konnte Raphael Bertschinger von der "Rad-Union Wangen" seine Qualitäten im "Großen Finale" voll ausspielen. Von Beginn der 50 zu absolvierenden Runden wurde ein hohes Tempo vorgelegt. Bertschinger ging gleich an die Spitze und setzte sich zunächst auch ab. Damit wollte der Allgäuer etwas vorfühlen, wie die Konkurrenten so drauf seien, verriet er nach dem Rennen.

Insgesamt war das Fahrerfeld weit auseinander gerissen. Doch nach etwa 15 Runden bestimmte eine mehrköpfige Gruppe den Rhythmus, in die sich auch Nathan Müller (Team Sigloch/RSG Heilbronn), Simon Betz (MRSC Ottenbach) sowie Stephan Duffner vom RC Villingen Max Friedrich (RSV Öschelbronn) einreihten. Raphael Bertschinger Mitten drin, hielt sich im Windschatten und kontrollierte das Geschehen. Die Elite-Fahrer wechselten sich mehrfach an der Spitzenposition ab. Doch als es in das letzte Drittel des Rennens ging, brachte Bertschinger richtig Power auf die Pedale. Vor allem an der Passage des knapp 200 Meter langen Anstiegs mussten die Konkurrenten den Wangener immer weiter ziehen lassen.

Mit Bertschinger sowie Nathan Müller und Simon Betz setzte sich ein Trio deutlich ab und auch zwischen diesen drei Fahrern wuchsen die Abstände. In dieser Reihenfolge fuhren die drei auch über die Ziellinie. Stephan Duffner vom RC Villingen kam als Vierter ins Ziel. In der Gesamtwertung liegt Nathan Müller (Team Sigloch/RSG Heilbronn) mit 183 Punkten jedoch weiterhin klar in Front vor dem Villinger Duffner (158 Punkte) und auf Rang drei folgt Stefan Huggenberger (Team Laura) mit 99 Punkten.

Sieger bei den U23-Amateuren in Fluorn wurde Moritz Henninger (RV Adler Empfingen), der auch in der Gesamtwertung mit 62 Punkten klar die Nase vorn hat. Bei den Amateuren gewann Marc Tiburski (RV Adler Empfingen vor Felix Weber (RSV Tailfingen.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.