Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Andreas Mayr wird gejagt

Von
In Schwenningen geht es am Sonntag wieder so richtig rund. Foto: Roger Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Mehr als 300 Fahrer erwartet der Radsportverein 1906 Schwenningen am Sonntag zu seinem Straßenrennen um den Großen Volvo-Preis am Schillerhof. Das Rennen zählt auch als vierte Etappe im Heuer-Cup von Baden-Württemberg.

Eröffnet wurde die Rennserie um den Heuer-Cup in dieser Saison mit dem Frühjahrsklassiker am Ostermontag in Schönaich. Dort siegte im Hauptrennen Jannik Steimle vom Team Vorarlberg Santic.

Auf dem 6,5 Kilometer langen Rundkurs zwischen Schwenningen, Weilersbach und Dauchingen wird nun die vierte Etappe dieses Wettbewerbs ausgetragen.

Der ausrichtende Schwenninger Radsportverein um den Vorsitzenden Thomas Pfister hat wieder – zusammen mit Manfred und Helmut Hils als Hauptsponsoren – einen mit insgesamt sieben Einzelrennen vollen Renntag geplant.

Der erste Start erfolgt am Sonntag bereits um 7.30 Uhr, wenn die Männer der Klasse Elite C zusammen mit den Junioren über zwölf Runden (78 Kilometer) auf die schwere Strecke gehen. Es folgen weitere sechs Rennen in allen Altersklassen.

Das Hauptrennen der Männerklassen KT-ABC über 20 Runden (130 km) wird als letzter Wettbewerb dann um 12.10 Uhr gestartet. Hier gelten die Fahrer des Teams "BELLE Stahlbau" zum Favoritenkreis. Im vergangenen Jahr fuhr die Mannschaft noch unter der Flagge "Racing Students".

Aus Schwenninger Sicht wird bei den Amateuren Moritz Fußnegger im Mittelpunkt stehen. Er war im vergangenen Jahr noch Profi in einem Kontinental-Team. Jetzt fährt Fußnetter wieder als Amateur für den RSpV Schwenningen. Aus der näheren Nachbarschaft ist das Team des RSC Donaueschingen mit sieben Fahrern am Start.

In den beiden vergangenen Jahren entschied Andreas Mayr (RSC Kempten) jeweils das Hauptrennen für sich. Der Allgäuer wird auch am Pfingstsonntag wieder am Start sein.

Im Jahr 2015 hieß der Sieger Nico Denz. Er kommt aus Waldshut und ist aktuell bei der französischen Profi-Mannschaft AG2R dabei. Derzeit ist Nico Denz beim Giro d’Italia im Einsatz.

Eine Runde beim Volvo-Preis weist 6,5 Kilometer auf. Start und Ziel ist am Schillerfhof in der Weilersbacherstraße in Schwenningen.

Weitere Informationen: www.rspv.de und auf der Facebook-Seite vom Radsportverein 1906 Schwenningen.

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading