Die Polizei bereitet sich trotz Verbot auf einen größeren Einsatz in Villingen vor. (Archivfoto) Foto: Eich

Die Gegner der Corona-Maßnahmen lassen nicht locker. Der Organisator der geplanten aber dann untersagten Groß-Demonstration am kommenden Sonntag in Villingen ist über einen Anwalt gegen das Verbot vorgegangen. Im Hintergrund laufen außerdem die Planungen für einen alternativen Protest.

Villingen-Schwenningen - Knapp vier Tage, nachdem das Landratsamt die geplante Großdemonstration gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen am Sonntag in Villingen untersagt hat, ist gegen die Entscheidung ein Eilantrag eingereicht worden. Auch wenn das Verbot bestehen bleiben sollte, wird mit Protesten gerechnet.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€