Bisingen vergibt Bauplätze im Neubaugebiet. Foto: Gern

Bauland ist begehrt, auch in Bisingen. Ein Zankapfel sind in zahlreichen Kommunen die Vergabekriterien. Vor allem rechtlich muss einiges berücksichtigt werden.

Bisingen - Wer in Bisingen ein Grundstück sucht, wartet vermutlich gebannt auf die nächste Vergaberunde im Neubaugebiet Fronwiesen-Raubrühl. Noch nennt Julia Conzelmann, Leiterin des Finanzwesens in Bisingen, keinen Termin für den Start des Bewerbungsverfahrens. Was allerdings feststeht: die Vergabekriterien. Sie traten im Mai 2017 in Kraft. Der Gemeinderat hatte sie "im Rahmen des kommunalen Selbstverwaltungsrechts beschlossen", berichtet Conzelmann.

Seitdem hat sich in Sachen Rechtssprechung allerdings etwas getan. Laut Beschluss des Verwaltungsgerichts (VG) Sigmaringen aus dem vergangenen Dezember ist es beispielsweise nicht zulässig, dass "Bewerbungen ausschließlich über eine gemeindefremde Internetseite abgegeben werden". So würden sämtliche Bewerber zu einem elektronischen Verfahren gezwungen. Hintergrund ist ein Verfahren zur Gemeinde Öpfingen (Alb-Donau-Kreis), die ihre Bauplätze in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Baupilot vergeben hatte.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: