Viele, durch die Pandemie erschwerte freiwillige Arbeitsstunden leisteten die aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Nußbach an ihrem Gerätehaus. Schmuck steht es nun da. Was bislang noch fehlt sind die Außenanlagen. Diese herzurichten ist für das laufende Jahr geplant. Foto: Dold

Projekte wie den Umbau des Kindergartens oder des Feuerwehrgerätehauses hat der Teilort Nußbach im vergangenen Jahr in Angriff genommen.

Triberg-Nußbach - In der ersten Sitzung des Ortschaftsrats in Nußbach im neuen Jahr blickte Ortsvorsteher Heinz Hettich auf den Verlauf des Vorjahrs zurück. Wenn man auch meine, dies sei für das Dorf recht unspektakulär verlaufen, so stellte er fest, dass doch einiges an Investitionen getätigt wurde.

Feuerwehr packt bei Arbeiten an

So nannte Hettich in seinen Ausführungen beispielsweise den Umbau des Kindergartens St. Sebastian, dessen Träger zwar die katholische Kirche sei, doch um die 70 Prozent der Kosten wurden von der Ortsverwaltung getragen.

Ferner nannte der Ortsvorsteher den Umbau des Feuerwehrhauses sowie die Beschaffung eines neuen Mannschafttransportwagens (MTW) für die Abteilung. Hettich bedankte sich ausdrücklich bei den vielen freiwilligen Helfern. Er nannte es einen Kraftakt, was die Macher in vielen Arbeitsstunden an Abenden und Wochenenden leisteten. Noch sei die Außenanlage nicht fertig gestellt, dies sei aber auf alle Fälle für dieses Jahr vorgesehen.

Bau eines neuen Hochbehälters geplant

Auch sei das Gebiet Feißesberg nun an den Abwasserkanal angeschlossen, dasselbe Projekt Sommerberg befinde sich in Arbeit, resümierte Hettich. Hier sei die Schwierigkeit der Bahnunterquerung gegeben, dies sei aber zwischenzeitlich bereits ausgeführt. Als weiteren wichtigen Punkt erwähnte Hettich die Einleitung des Baus eines neuen Hochbehälters im Quellgebiet Heidenstein, um die Trinkwasserversorgung in Nußbach und Gremmelsbach zu sichern.

Im Ausblick gab Hettich die Vorabplanung des Breitbandausbaus in den Außenbereichen an. Er hoffe, dass die Arbeiten alsbald ausgeschrieben werden können.