Cordula Bieber mit den Flyern für das Chorprojekt "ImpulsStartChor 2022" Foto: Eyrich

Proben ja, Konzert nein – damit mag sich Cordula Bieber, Chormusikerin aus Oberdigisheim, nicht länger abfinden. Sie hat einen Projektchor ins Leben gerufen, der es beim Proben allein nicht belassen wird.

Proben ja, Konzert nein – damit mag sich Cordula Bieber, Chormusikerin aus Oberdigisheim, nicht länger abfinden. Sie hat einen Projektchor ins Leben gerufen, der es beim Proben allein nicht belassen wird.

Meßstetten-Oberdigisheim. Chorproben ohne Aussicht auf einen öffentlichen Auftritt, das ist wie Trainieren, ohne dass am Wochenende gespielt würde. Auf die Dauer, weiß Cordula Bieber, funktioniert das nicht: Es fehlt die Spannung, man trällert aufs Geratewohl vor sich hin, und irgendwann haben die Sänger die Nase voll und gehen von der Fahne. Konzert muss sein.

Aber wie will man konzertieren, wenn in den Corona-Verordnungen Chorkonzerte in geschlossenen Räumen noch immer nicht vorgesehen sind? Bieber, Leiterin des Obernheimer Männergesangvereins Harmonie und der Geislinger Eintracht, hat einen vollkommen gesetzeskonformen Ausweg aus der Zwangsjacke gefunden, der eigentlich auch naheliegt, wenn auch nicht nach Kilometern: Kann man in Deutschland nicht singen, dann begibt man sich halt ins befreundete Ausland, wo es möglich ist. Die Eingebung kam ihr im Salzburger Dom, dessen gewaltige Empore ihr sogleich als probater Schauplatz für einen Auftritt erschien.

Im Salzburger Dom auftreten? Ein sportliches Ziel; da könnte ja jeder kommen! Cordula Bieber versuchte dennoch ihr Glück, und ihre Courage zahlte sich aus: Das Domsekretariat sagte Ja: "Kommen Sie am 1. Mai 2022!" Leider ging das nicht; wie Cordula Bieber im Reisebüro erfuhr, war es ein Ding der Unmöglichkeit, so "kurzfristig" noch Unterkünfte am Maifeiertag für 85 Sänger zu buchen. Als Alternative bot sich das Himmelfahrtswochenende an, der Domkapellmeister gab grünes Licht – und erneut meinte Fortuna es gut mit Cordula Bieber: Es ergab sich die Möglichkeit, im Priesterseminar, zentral und en face von Mozarts Salzburger Wohnhaus gelegen, Logis zu nehmen.

Finanziert will so ein Projekt auch sein; Cordula Bieber wandte sich an den Bundesmusikverband Chor und Orchester (BMCO) und erhielt prompt die Zusage auf Impulsprojektförderung – der Chorgesang im ländlichen Raum hat es derzeit nicht leicht und braucht nach den komatösen Coronamonaten Anschubfinanzierung für den Neustart. Im benachbarten Tieringen fand sich zudem ein großzügiger Sponsor. Es wird in Salzburg auch ein wenig Genuss drin sein: Stadtführungen durch die schöne Stadt und zwei Abendessen in renommierten Brauereigaststätten.

Vor der Mozartstadt ist erst Beuron an der Reihe

Der organisatorische Sockel steht damit – fehlt nur noch die Musik. Cordula Bie­ber hat mit Bedacht ein Werk für ihrem Projektchor ausgewählt, das nicht mit Höchstschwierigkeiten gespickt ist, nämlich die "Messe brève No. 7" von Charles Gounod, ein etwa viertelstündiges Werk, dessen Einzelteile in die Liturgie einer Messfeier eingestreut werden – sollte danach noch Bedarf nach einem Nachschlag bestehen, käme Mozarts "Ave verum" oder ein geistliches Werk von John Rutter in Betracht. Gesungen wird im Sonntagsgottesdienst am 29. Mai, dem Abreisetag; die Anreise erfolgt am Freitag. Dem Salzburger Konzert wird, sofern Corona es zulässt, zwei Wochen zuvor eines in der Beuroner Abteikirche vorausgehen – der BMCO wünscht, dass auch die Heimatregion etwas von seiner Förderung hat.

Und wer singt? Auf annähernd 40 Stimmen aus Obernheim und Geislingen kann Cordula Bieber schon jetzt fest rechnen. Kleiner sollte ihr "ImpulsStartChor 2022" auch nicht sein; in den beiden Reisebussen, die nach Salzburg fahren, ist Platz für über 100 Sänger – oder für "Begleitpersonal", Ehepartner etwa oder stille Freunde der Chormusik. Bis zum 1. November kann man sich anmelden.

n Geprobt wird zwischen Dezember und Mai jeweils zweimal monatlich in den Vereinsräumen der beiden Gesangvereine, und zwar im Wechsel montags, dienstags, mittwochs und samstags. Interessenten können sich unter der Rufnummer 07436 oder über die E-Mail-Adresse ac. bieber@gmx.de melden.