Eine Delegation aus Althengstett schaute sich neulich in Moutiers an, wie Schreinerlehrlinge dort arbeiten. Foto: Hener

Wirklich abgebrochen ist die Verbindung zur Althengstetter Partnergemeinde Moutiers-les-Mauxfaits während der zwei Pandemiejahre nicht, aber gerade die persönliche Begegnung, die eine solche ausmacht, war nicht möglich. Jetzt wird die Freundschaft wiederbelebt – mit einem Projekt für Auszubildende.

Althengstett/Moutiers-les-Mauxfaits - Die Gemeinde Althengstett lädt vom 26. Juni bis zum 1. Juli im Rahmen der Partnerschaft Auszubildende im Schreiner-Handwerk ins Gäu ein. 17 junge Männer und Frauen sollen das deutsche Ausbildungssystem und die Handwerks-Betriebe kennenlernen. Sie werden die Berufsschule in Nagold besuchen und helfen tagsüber in den Betrieben.

Überwältigender Empfang

Auftakt für das Projekt war neulich der Besuch einer Hengstetter Delegation in Moutiers, "wo wir einen überwältigenden Empfang erlebt haben", berichtet Angelika Hener vom Partnerschaftskomitee im Gespräch mit unserer Redaktion. Die dortige Bevölkerung trage das Projekt Partnergemeinde, im zuständigen Komitee säßen 50 bis 60 Personen.

Man habe schon länger vor allem die jüngere Generation einbinden wollen. "Meist sind es Lehrer und Akademiker, die alles am Laufen halten, oft schon wegen der Sprachkenntnisse", sagt Hener. Dabei brauche niemand Scheu vor einer Sprachbarriere zu haben. Auch ohne perfekte Französischkenntnisse könnten freundschaftliche Bande zu Moutiers gepflegt werden. "Ich selbst hatte anfangs etwas Schwierigkeiten, das gibt sich aber schnell", berichtet sie aus eigener Erfahrung.

Liebe zum Handwerk

Die Hengstetter Delegation sei begeistert gewesen von der Liebe der Azubis zum Handwerk. Sie hätten ihre neuesten Arbeiten gezeigt. Einen Couchtisch aus zwei verschiedenen Hölzern zu fertigen, sei ihre Aufgabe gewesen. "Das war beeindruckend", sagt Hener, selbst Mutter von drei gelernten Handwerkern.

Die französischen Besucher werden sich im Juni unter anderem Maschinen bei der Homag Plattenaufteiltechnik GmbH in Holzbronn anschauen, ebenso ein Sägewerk und dem Nagolder Unternehmen Häfele, das unter anderem Beschläge produziert, einen Besuch abstatten. Auch ein Abstecher zum Daimler-Museum in Stuttgart ist vorgesehen.

Wer Althengstetter Betriebe kennt, die gerne den zukünftigen Schreinern einen Besuch ermöglichen oder auch für diesen Besuch Gasteltern, kann sich für nähere Informationen direkt beim Partnerschaftskomitee, Telefon 07051/1 38 09, oder per Email an a.hener@web.de melden.