Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pressestimmen zum VfB-Sieg „Der VfB macht wieder Spaß“

Von
So sehen Tabellenführer aus Foto: Baumann

Stuttgart - Die Stuttgarter Fans sangen nach dem 2:0-Sieg über Fortuna Düsseldorf „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ – und auch die Reaktionen der Presse sind durchweg positiv. Die Pressestimmen zum Spiel:

„Südkurier“: Der VfB macht wieder Spaß: Stuttgart erobert Tabellenspitze in der zweiten Liga. Noch wichtiger als die drei Punkte: Der VfB spielte sehr ansehnlichen Fußball. Das oftmals kritische Stuttgarter Publikum hatte richtig Spaß an dieser Leistung. (...) Die Rheinländer hatten der Wucht und dem Spieltempo des VfB nichts entgegenzusetzen. Stuttgarts Trainer Hannes Wolf hatte hohe Intensität gefordert, Kampfgeist und Laufbereitschaft. Er wurde nicht enttäuscht. Vor allem Green, Carlos Mané und Takuma Asano waren für die Fortuna-Verteidigung viel zu schnell.

„Ludwigsburger Kreiszeitung“: Das hat es zuletzt am Neckar nicht oft gegeben: Der VfB Stuttgart hat gestern Abend dem Druck des erwarteten Erfolgs standgehalten und Fortuna Düsseldorf durch eine souveräne Mannschaftsleistung mit 2:0 besiegt. Damit sind die Schwaben zurück an der Tabellenspitze der zweiten Fußball-Bundesliga. Bereits in der Nachspielzeit hallte es „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ aus der Cannstatter Kurve. Und auch nach Spielende feierten die Fans den Sieg. Der nicht gerade bescheidene Songtext: „ Wenn du mich fragst, wer Meister wird, dann sage ich zu dir: Das können nur die Schwaben sein, die Jungs vom VfB.“

„Esslinger Zeitung“: Der VfB stürmt an die Tabellenspitze. Die Mannschaft (...) zeigte dabei auch über weite Strecken eine aufstiegsreife Leistung. (...) Dieser Eindruck dürfte den VfB-Verantwortlichen und -Anhängern ebenso viel Mut machen wie der Blick auf die Tabelle. Während die Mannschaft beim 1:0 beim FC St. Pauli vor allem für ihre kämpferische Einstellung belohnt wurde, zeigte sie gestern in der ersten Hälfte richtig guten Fußball. Die Abwehr leistete sich kaum Schwächen, das Spiel nach vorne lief flüssig.

„Sport1.de“: Terodde führt VfB an die Spitze. Der VfB Stuttgart nutzt die Ausrutscher der Konkurrenz und klettert auf Platz eins der Zweiten Liga.

„Kicker“: Der VfB Stuttgart hat die Tabellenführung übernommen. Am Montagabend bezwangen die Schwaben Düsseldorf verdient mit 2:0. Stuttgart legte einen Frühstart hin und führte rasch mit zwei Toren. Die Fortuna indes blieb offensiv fast alles schuldig. Nach der Pause nahm der VfB das Tempo heraus - und war dennoch stets Herr der Lage.

„WAZ“: Düsseldorf zu harmlos für Stuttgart. (...) Der VfB profitierte beim Sprung an die Spitze von den Niederlagen der Konkurrenten Hannover und Braunschweig. Düsseldorf versinkt nach dem sechsten sieglosen Spiel in Serie immer mehr im Mittelmaß.

„RP Online“: Allzu große Erwartungen hatte sicher niemand im Düsseldorfer Tross gehabt. Die angeschlagene Fortuna beim Aufstiegsfavoriten VfB Stuttgart – es hat in der 2. Bundesliga schon Partien gegeben, die ergebnisoffener schienen. (...) Robert Schäfer lobte am Ende lieber den Gegner, statt sein Team zu kritisieren: „Das ist eine Bundesligamannschaft, die sich gut aufgestellt hat“, sagte Fortunas Vorstandsvorsitzender.

„Express“: Spätzle-Horror 0:2-Pleite! Fortuna in Stuttgart in 20 Minuten abgekocht. Null Punkte. 0:5-Tore. Fortunas Fehlstart 2017 ist perfekt. Nach dem desaströsen 0:2 beim VfB Stuttgart, das auch mit einer ganz deftigen Klatsche hätte enden können, leuchtet die rote Laterne der Rückrunden-Tabelle in Düsseldorf.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.