Die Preise an den Zapfsäulen steigen rasant. Foto: dpa/Sebastian Willnow

Das Tankstellen-Roulette nervt die Autofahrer und kann so nicht weiter gehen, kommentiert Christian Gottschalk. Dabei wäre es leicht, die Nerven zu beruhigen.

Stuttgart. - Autofahrer sind ja sensible Gemüter, und aufmerksame dazu. Und daher ist der Schmerz ein jedes Mal gewaltig, wenn so ein Autofahrer die Preisanzeigen der Tankstellen passiert. Vor allem dann, wenn die Werte auf Rekordhöhen verharren – und wenn man gerade selbst getankt hat. Dann fällt einem nämlich besonders ins Auge, wenn der Liter anderswo schon wieder ein paar Cent günstiger zu haben gehabt wäre – oder wenn er an der Stamm-Tanke billiger wird als zu dem Zeitpunkt, als man selbst den Zapfhahn in der Hand hatte. Dann kocht der Puls und die Wut steigt. Deutlich weniger emotional wird zur Kenntnis genommen, wenn sich herausstellt, dass man beim Tanken ein gutes Geschäft gemacht hat, aber das nur am Rande.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€