Rainer Weninger, der Vorsitzende des Vereinsbeirats beim VfB Stuttgart, nimmt zu einigen Punkten rund um die Vereinspolitik Stellung. Foto: Baumann

Beim VfB Stuttgart rückt nach Wochen der Ruhe die Vereinspolitik wieder in den Blickpunkt – das wirft vor dem Ende der Bewerbungsfrist für die Präsidiumsposten einige heikle Fragen auf.

Stuttgart - Am kommenden Dienstag will Rainer Weninger ein weiteres Mal zum Briefkasten gehen, um zu sehen, ob noch letzte Bewerbungen eingereicht wurden. Denn am Montag, 19. April, um 23.59 Uhr läuft beim VfB Stuttgart die Frist ab, um für das Präsidentenamt oder einen der beiden Präsidiumsposten zu kandidieren. Anschließend will Weninger mit seinen Mitstreitern aus dem Vereinsbeirat die Unterlagen sichten, um den Mitgliedern des Fußball-Bundesligisten sowie der Öffentlichkeit einen ersten Überblick über die Personen zu geben, die Verantwortung übernehmen wollen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€