Fünf Jahre wurde die Anlegerklage gegen Porsche und VW verhandelt. Jetzt hat das OLG Celle den Autoherstellern Recht gegeben. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Nach fünf Jahren setzt sich Porsche in der Musterklage von Aktionären in Celle durch. Das Verfahren hält auch Lehren für die Zukunft bereit, meint Matthias Schmidt.

Es ist noch kein Schlussstrich unter eines der turbulentesten Kapitel der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Schließlich können die Anleger, die im Musterprozess beim Oberlandesgericht Celle gescheitert sind, noch zum Bundesgerichtshof ziehen. Aber es ist ein gewichtiger Meilenstein auf dem Weg von Porsche und VW, die 14 Jahre zurückliegenden Ereignisse rund um die gescheiterten Übernahmeattacke des Davids Porsche gegen Goliath VW auch juristisch hinter sich zu lassen – und damit die Schadensersatzforderungen von rund fünf Milliarden Euro. Einen Tag nach dem Börsengang von Porsche, der eine neue Ära der wechselvollen Geschichte der verwobenen Unternehmen begründen soll, kann in Zuffenhausen und Wolfsburg durchgeatmet werden.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen