Die Sängerinnen und Sänger zehren von gemeinsamen Auftritten anlässlich des 30-jährigen Chorbestehens. Foto: Stadt Altensteig

Dienstag ist Popchortag. Dieser Grundsatz gilt seit mehr als 30 Jahren und hat auch in Zeiten der Pandemie nicht an Gültigkeit verloren. "Wir treffen uns jeden Dienstag über Zoom", sagt Popchorleiter Thomas Früchtl, der das Ensemble 1989 an der Städtischen Musikschule Altensteig gegründet hat und bis heute leitet.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Altensteig - So haben die Sängerinnen und Sänger ihren Weg gefunden, um sich auch ohne normalen Probebetrieb regelmäßig sehen und austauschen zu können. "Jeder Dienstagabend besteht aus drei Teilen", sagt Früchtl. Los geht es mit Gesprächen. Einige der Choristen kommen nur zu diesem Teil, um den Rest der Gruppe sehen zu können. Im zweiten Teil wird dann geprobt. "15 bis 25 Sänger sind da regelmäßig dabei", weiß Früchtl. Der dritte Teil besteht dann aus Singen.

Für die Probenarbeit hat ein Chormitglied in mühevoller Arbeit Stücke in alle Einzelstimmen zerlegt und den Choristen zur Verfügung gestellt. Somit kann jeder gezielt seine Stimme auch alleine zuhause trainieren. "Da hat Corona sogar etwas Positives. Die Sänger sind selbstständiger geworden."

Seit gut einem Jahr muss sich der Popchor bereits so behelfen. Lediglich im vergangenen Herbst konnte in verkleinerten Gruppen einige Wochen im Bürgersaal in Spielberg geprobt werden. "Wir sind der Stadt sehr dankbar, dass das möglich war", sagt Thomas Früchtl.Konzertplanungen mussten allerdings allesamt abgesagt werden. Im März 2020 stand der Popchor kurz vor der Aufführung des Jahreskonzertes und im Herbst lief die heiße Probenphase für die Weihnachtsauftritte. "Das war schon jeweils ein Schock für uns. Aber wir haben schnell versucht, das Beste daraus zu machen." Die Erinnerung an zahlreiche gemeinsame Auftritte und der gute Zusammenhalt unter den Sängern halten die Motivation hoch.

Sänger sind bereits vorbereitet

"Wir zehren noch von unserem 30-jährigen Bestehen 2019", sagt Früchtl. Vor zwei Jahren hatte der Popchor gemeinsam mit dem Popchor Baiersbronn und dem Coro Calliope aus Locarno in allen drei Kommunen große Konzerte gegeben. Solche Erlebnisse sollen – so die Hoffnung – bald wieder folgen. Vorbereitet sind die Sänger bereits. "Wir haben zwölf Titel konzertreif erarbeitet", freut sich Früchtl.

Einen Auftritt hat der Popchor auch schon im Blick. Im Rahmen des Musiksommers Altensteig ist ein Chorworkshop geplant, für den der Popchor das Gros der Teilnehmer stellen wird. Dozentin Sabine Schilling soll den Workshop "Singen macht Spaß" leiten. Eine bewusste Körperwahrnehmung sowie die richtige sängerische Atmungs- und Atemstütztechnik sind die Grundpfeiler einer ganzheitlichen Gesangstechnik, auf die zu Beginn eingegangen wird. Mit Hilfe abwechslungsreicher Stimmbildungsübungen wird die Stimme ausdrucksstärker und kräftiger. Ferner geht die Dozentin auf Sounds im Popgesang ein und wie man diese "gesund" erzeugt, ohne der Stimme zu schaden. Die Teilnehmer singen, grooven, improvisieren zusammen und widmen sich Fragen zur Bühnenpräsenz sowie Performance. Gemeinsam arbeiten sie an Songs aus dem Popbereich, die dann beim Abschlusskonzert präsentiert werden. "Hoffentlich kann der Musiksommer stattfinden. Die Vorfreude darauf ist riesig", sagt Thomas Früchtl. Sicher stattfinden wird der nächste Probenabend. Denn Dienstag ist schließlich Popchortag

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: