Bei einem Einsatz in Birkenfeld sind am Samstagmorgen zwei Polizisten verletzt worden. Ein 36-Jähriger mit einem Samuraischwert wurde in Gewahrsam genommen. (Symbolfoto) Foto: zummolo/ Shutterstock

Bei einem Einsatz in Birkenfeld sind am Samstagmorgen zwei Polizisten verletzt worden. Ein 36-Jähriger mit einem Samuraischwert wurde in Gewahrsam genommen.

Birkenfeld - Gegen 9:15 Uhr ging bei den Beamten ein Notruf ein. Ein Mann habe eine Wohnungstür in der Bahnhofstraße aufgebrochen und ein Samuraischwert bei sich. Mehreren Streifenbesatzungen rückten aus. Als diese vor Ort eintrafen, befand sich der Verdächtige bereits in der Wohnung einer Frau, zu der er laut Polizei offenbar eine Beziehung pflegte.

Als die Einsatzkräfte die Wohnung betraten, hatte der Täter das Schwert mit Gurten auf den Rücken geschnallt und schlug nach dem Polizeihund. Auch gegen die Einsatzkräfte wurde der Mann gewalttätig. Er schlug und trat, nach seinem Schwert griff er nicht. Den Polizisten gelang es mit Hilfe von Pfefferspray und Diensthund, den Täter zu überwältigen und in Gewahrsam zu nehmen. Er verhielt sich jedoch weiterhin äußerst aggressiv, trat gegen eine Beamtin und gegen die Tür eines Rettungswagens.

Der 36-Jährige wurde fixiert und mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Von dort wurde er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Das Samuraischwert wurde sichergestellt. Bei dem Einsatz erlitten sowohl die Polizeibeamtin als auch ein Polizeibeamter leichte Verletzungen, beide konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Den Täter erwartet nun eine Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Beamte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: