Jens Döppert ist der neue Leiter des Meßstetter Polizeipostens. Foto: Polizei

Polizeihauptkommissar Jens Döppert hat am 1. August die Leitung des Polizeipostens Meßstetten übernommen. Er löst Kriminalhauptkommissar Harald Fritz ab, der Ende Juli in den Ruhestand versetzt wurde und den Polizeiposten seit 2016 knapp fünf Jahre lang geleitet hatte.

Meßstetten - Die polizeiliche Laufbahn des heute 50-Jährigen Jens Döppert begann 1988 mit der Einstellung bei der Bereitschaftspolizei in Biberach, Außenstelle Hechingen. Nach der Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst leistete er zunächst Dienst in der Landeshauptstadt, genauer: auf dem Polizeirevier Gutenbergstraße, der damaligen Landespolizeidirektion Stuttgart 1.

Zuständig für Meßstetten, Nusplingen und Obernheim

1992 wechselte Jens Döppert zum Polizeirevier Reutlingen, 1997 dann zum Polizeirevier in Hechingen. Auf das Studium an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen und den Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst im Jahr 2005 folgte eine Verwendung als stellvertretender Leiter einer Dienstgruppe beim Polizeirevier Albstadt. 2014 wechselte Döppert zur Kriminalpolizeidirektion Rottweil beim damaligen Polizeipräsidium Tuttlingen, wo er im Arbeitsbereich Rocker und Rotlichtdelikte tätig war. 2018 wurde er wieder zum Polizeirevier Albstadt versetzt. Dort war er im Bezirksdienst für die Bearbeitung von Rauschgiftdelikten zuständig, bis er 2020 erneut wechselte, und zwar zum Polizeiposten Meßstetten.

Den leitet er nun seit dem 1. August. Jens Döppert ist gemeinsam mit drei Mitarbeitern für die Sicherheit der Bürger der Stadt Meßstetten sowie den Gemeinden Nusplingen und Obernheim zuständig.